alle  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Die teuerste Hure der Stadt

Engmann, Charlotte

Wie oft ich schon diese Treppe hinunter in den Kerker gestiegen bin? Ich weiß es nicht mehr; ich habe schon vor Jahren aufgehört zu zählen. Damals, als kleines Mädchen, habe ich meinem Vater das Essen gebracht und heute… seit ich für den Fürsten arbeite, bin ich diese Treppe noch viel öfter hinab- und wieder hinaufgestiegen.

Der Fürst. Ein sparsamer Mann, wie seine Anhänger von ihm behaupten. Aber ich nenne ihn geldgierig. Er ist so geizig, daß er einem zum Tode Verurteilten den letzten Wunsch abschlägt. Nicht, daß der Mann, der jetzt in einer Zelle auf seinen letzten Sonnenaufgang wartet, einen unerfüllbaren Wunsch geäußert hatte, nein, er wollte bloß die letzte Nacht seines Lebens mit der teuersten Hure der Stadt verbringen. Und wäre ich nicht bei seiner Verurteilung dabeigewesen, er würde die Nacht allein verbringen.

Allein — und vielleicht voller Angst. Ich habe schon eine Menge Männer auf dem Richtblock in den Tod gehen sehen, einige verängstigt, andere wütend oder resignierend und ein paar, die anscheinend die letzten Augenblicke mit einer ungeheuren Intensität erlebten.
Aber was immer ihre Verbrechen gewesen waren, bei den Göttern, ihr letzter Wunsch war erfüllt worden. Einige Leute finden das wohl übertrieben, aber für mich ist es eine Frage der Ehre. Und deshalb bin ich hergekommen.

Ich lasse mir vom Kerkermeister die Tür öffnen. Wir tauschen einen Blick, der von gegenseitigem Verständnis zeugt, dann husche ich in die Zelle und stehe dem Verurteilten gegenüber. Er sieht mich überrascht an: Er hat wohl Mareme erwartet, die dafür berüchtigt ist, ihre Freier in den Ruin zu treiben. Oder ihre Konkurrentin Saluna, die ebenfalls nicht vor überschwenglichen Preisen zurückschreckt. Mich kennt er nicht, mein Gesicht hat er noch nie gesehen — bei meiner Arbeit trage ich eine Maske.

Dennoch: für ihn, für diese Nacht bin ich die teuerste Hure der Stadt. Denn wenn ich ihm morgen unter dem Galgen die Schlinge um den Hals lege, wird er mich mit seinem Leben bezahlen.

Seite(n): (1) 2

 

Infos

 

Titel: Die teuerste Hure der Stadt
Autor(In): Engmann, Charlotte

Email:cengmann@netcologne.de
Veröffentlicht: X-Zine (01.05.2000)

 

Links

 

Informationen:
Engmann, Charlotte

Kurzgeschichte(n):
Einen Mann zu schlagen
Leben und sterben lassen

Entführung nach Alhalon
Den Göttern versprochen
Für eine Handvoll Seele
Kjartan der Vitländer

Kooperationspartner:
netcologne.de/~nc-engmanch

Navigation
Zurück
Druckerversion

 

Engmann, Charlotte

 

Charlotte Engmann wurde 1971 in Neuss geboren. Sie studierte an der Universität zu Köln studierte Germanistik, Anglistik und Geschichte, entschied sich 1995 für eine Ausbildung zur Verlagskauffrau, die sie 1997 erfolgreich abschloss. Im gleichen Jahr zog sie nach Köln, wo lebt, schreibt und arbeitet.
[mehr]