Online Rezensionen->alle->Ab die Post  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Ab die Post

Pratchett, Terry

Rezension von nemo
Aus der Reihe "Scheibenwelt"

Ein Buch, das mit einer Hinrichtung beginnt, hat schon etwas eigenartiges an sich. Stammt das Werk auch noch aus der Feder von Terry Pratchett, kann man sicher sein, dass es mit den Merkwürdigkeiten nicht allein dabei bleibt. Ab die Post heißt der neue Roman des humorvollen Briten, das in der „Manhattan“ Reihe bei Goldmann erschienen ist und als ein 444 Seiten starkes, gebundenes Hardback daher kommt. Das sehr hübsche Titelbild von Paul Kidby zeigt den Helden des Romans und seine Mistreiter auf einem riesigen Haufen Briefe.

Feucht von Lipwig heißt der junge Mann, der zu Beginn der Ereignisse von Ab die Post den Kopf von einem freundlichen Henker durch die Schlinge gelegt bekommt. Doch das Schicksal meint es gut mit dem Kleinkriminellen, denn anstatt dem Sensenmann entgegen zu treten, wird die Hinrichtung nur vorgetäuscht und er landet beim Patrizier, der ihm die freie Stelle des Postministers von Ankh-Morpork anbietet. Bei der Auswahl zwischen Erhängen und einem Job bei der Post, fällt es dem versierten Betrüger nicht schwer, sich für die gesündere der beiden Alternativen zu entscheiden. Wobei er aber schon einen Fluchtplan schmiedet, der jedoch jäh durch Herrn Pumpe, einem stattlichen Golem, gestoppt wird, der vom Patrizier engagiert wurde, um Feucht von Lipwig von nun an zu begleiten/bewachen.
Als der sympathische Gauner dann seine zukünftige Arbeitsstätte und sein Personal begutachtet, fällt er aus allen Wolken: das Postamt ist bis unters Dach gefüllt mit Briefen, die seit 20 Jahren auf ihre Zustellung warten, und bei den beiden übrig gebliebenen Angestellten handelt es sich um einen uralten Mann, Herrn Grütze, und einem Nadel sammelnden und leicht einfältigen Jungen, der sich Stanley nennt.
Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten beginnt Feucht von Lipwig Gefallen an der Sache zu finden, denn seine Fähigkeiten im Umgang mit Menschen (oder besser gesagt in der Manipulation der Menschen) machen aus ihm einen ganz ordentlichen und sogar beliebten Postminister. Als er sich auch noch in die „Golemrechtlerin“ Fräulein Liebherz verguckt, legt er sich richtig ins Zeug, um den Postladen wieder auf Vordermann zu bringen.
Doch es gibt da eine Partei, die ganz und gar nicht mit den Bemühungen des neuen Postministers glücklich ist, nämlich die Betreiber der großen Strangs, der Semaphorengesellschaft, die bisher mit ihren Klackertürmen das Monopol der Nachrichtenübermittlung in Ankh-Morpork und der weiteren Umgebung besaßen.
Der Kopf dieser Gesellschaft, Reacher Gilt, ist ein machthungriger, skrupelloser Geschäftsmann, dem man nachsagt, dass er ein Auge auf den Thron des Patriziers geworfen haben soll. Seit die Semaphorentürme in seiner Hand sind, kommt es immer wieder zu Ausfällen, die vor allem durch die sehr einschneidenden Einsparungen verursacht werden, die Gilt der Gesellschaft auferlegt hat. Bisher war das allerdings kein Problem, doch nun läuft dem Strang die Kundschaft weg, die nun lieber Briefe verschicken und sogar anfangen, Briefmarken zu sammeln. Als Feucht von Lipwig dann den Grossen Strang noch herausfordert – er behauptet, er könne eine Nachricht schneller nach Gennua bringen als der Strang -, sieht Gilt die Chance, den Postminister endlich los zu werden. Doch dieser bekommt von unerwarteter Seite Hilfe.

Auf den ersten Blick erscheint die Geschichte des jungen Gauners, der einen Laden wieder auf Vordermann bringt, sich dabei verliebt und letztendlich dabei seine Gute Seite entdeckt, sehr Hollywoodeske - und ja, sie ist es auch. Doch wer Pratchett kennt, der weiß, dass es auch zwischen den Zeilen viel zu entdecken gibt, und so auch in seinem neuesten Werk, das nur so von Andeutungen und Anspielungen auf die wirtschaftlichen Zusammenhängen unserer schönen globalen Welt strotzt. Im humoristischen Schafspelz der Scheibenwelt verpackt, erzählt er von Vorständen, die sich auf dem Rücken eines Unternehmens bereichern, von egoistischen Geschäftsgebaren, von feindlichen Übernahmen und ausgebeuteten Belegschaften. Also alles Themen, denen es weder an Aktualität noch an Brisanz mangelt. Es ist auch immer wieder faszinierend, wie Pratchett Dinge aus „unserem modernen und zivilisierten Leben“ nimmt und sie in seine Fantasywelt einflechtet; wer sich bei den Jungs des „Rauchenden Gnus“ an die „einsamen Schützen“ aus der Akte-X Serie erinnert fühlt, dürft da gar nicht so verkehrt liegen. Die beliebten Darsteller der Scheibenwelt-Serie (Rincewind, die Wache, die Hexen) kommen in Ab die Post gar nicht oder nur am Rande vor, was vielleicht den einen oder anderen Fan nach Kleine freie Männer und dem Weiberregiment, in denen sie auch nicht vorkamen, ein wenig enttäuscht. Diese können sich aber freuen, denn der nächste Scheibenweltroman wird ein waschechter Stadtwachen Krimi.

Was Pratchett in Ab die Post abgeliefert hat, ist ein sehr netter Roman, der die Vielseitigkeit der Scheibenwelt um eine weitere Facette ergänzt. Es gelingt ihm in gewohnt gekonnter Manier, Sachverhalte aus der realen Welt in die Scheibenwelt einzubauen, ohne dabei lächerlich oder gar albern zu wirken. Obwohl das Buch einige Längen hat, ist es für jeden Terry Pratchett-Fan ein Muss.

Datenbank:0.0006 Webservice:0.0864 Querverweise:0.0579 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0006 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1465

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Terry Pratchett:
Biographie von Terry Pratchett
Interview zu Rollenspiele
Nur Du hast den Schlüssel
The colour of magic
Das Licht der Phantasie
Good Omens
Johnny and the dead
The Pratchett Portfo...ld)
Ruhig Blut
Heiße Hüpfer
Discworld #1 Compute...iel
Discworld #2 Compute...iel
Schöne Bescherungen
Rincewind, der Zauberer
Wahre Helden
Mummenschanz
Scheibenweltkalender 2003
Night Watch
Die Magie der Scheibenwelt
THUD - The Discworld...ame
Rettet die Rundwelt
Scheibenweltkalender 2004
Die Nachtwächter
Fliegende Fetzen
Pyramiden
Die Scheibenwelt
Kleine freie Männer
Schlamassel auf der ...st.

Infos Goldmann:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Goldmann, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Scheibenwelt

Autor:

Pratchett, Terry

Verlag:

Goldmann, München

Erschienen:

Aug. 2005

Kritiker:

nemo

ISBN:

3-442-54565-X

ISBN(13):

978-3-4425-456-10

EAN:

97834425456510

Typ:

Hardcover

 

Terry Pratchett

 

Terry Pratchett lebt und arbeitet in einem kleinen Landsitz aus dem 16. Jahrhundert (den er als Bauernhaus bezeichnet). Das Anwesen befindet sich in Wiltshire, welches sich in der Nähe von Salisbury liegt. Der Autor residiert dort mit seiner Frau und - wie er selbst berichtet - einer wechselnden Population von Katzen [mehr]

 

Scheibenwelt

 

Eine Multimediaeinführung in die Scheibenwelt von Marcus Johanus

Vergessen wir für einen kurzen Moment, dass wir es hier mit Schriftzeichen zutun haben.Wir stellen uns vor, in einem großen Kinosaal zu sitzen. Gerade haben wir die Werbung und den Dolby-Surround-Trailer über uns ergehen lassen. Das Licht geht aus, die Welt wird dunkel, die Leinwand wird hell [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an