Online Rezensionen->alle->Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino

Mezger, Braun,Theo Michael Dr.; Schönherr, Dietmar; Pflug, Eva; Völz, Wolfgang

Rezension von Selganor

Fast zur gleichen Zeit zu der in Amerika James T. Kirk und die Enterprise in Amerika den Weltraum erforschten, 1966 um genau zu sein, war die Orion im deutschen Raum unterwegs um die Zukunft gegen ausserirdische Invasoren und andere Gefahren zu schützen. Obwohl es nur 7 Episoden gab wurde diese Serie zum Kult, der auch heute noch zahlreiche Fans findet die sich die komplette Serie auch im Kino anschauen. Wer aber nun in unserer schnelllebigen Zeit nicht alle sieben Folgen sehen kann oder will dem wird mit diesem Film die Kerngeschichte der Serie auf knapp 90 MInuten zusammengefasst. Wer dadurch auf den Geschmack kommt kann sich ja die komplette Serie (erhältlich als Doppel-DVD) auch noch zulegen und damit alle Abenteuer der Orion kennenlernen.
Hier mal kurz zum Inhalt des Films (ohne allzuviel über das Ende zu verraten):
Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr), Kommandant des schnellen Raumkreuzers Orion 7, wird wegen wiederholten nicht genehmigten Einzelaktionen, die bisher zwar immer gut ausgingen aber direkte Befehlsverweigerungen waren, von der obersten Raumbehörde von den Schnellen Kampfverbänden zum Patroilliendienst der Raumaufklärungsverbände strafversetzt. Zusätzlich dazu erhält sein Schiff noch eine "Gouvernante" vom Sicherheitsdienst die jegliche Verstösse gegen irgendwelche Vorschriften sofort zu melden, da diese den Rausschmiss von McLane bedeuten würden. Im Rahmen einer Routinepatrouille entdeckt die Orion dann allerdings eine bisher unbekannte ausserirdische Rasse die bereits eine Raumbasis besetzt hat. Nur knapp gelingt ihnen der "Rücksturz zur Erde". Da ich nicht allzuviel vom Rest des Films verraten will soll hier nur angemerkt werden dass die ganze Geschichte um diese Ausserirdischen, zumindest in den wichtigen Szenen, im Film zusammengeschnitten wurde.
Die teilweise recht harten Schnitte fallen doch ziemlich auf, so dass jemand der nicht weiss wie dieser Film entstanden ist davon etwas abgeschreckt werden könnte. Man hätte zwar noch weitere Verbindungsszenen drehen können, aber das wäre angesichts der fast 40 Jahre zwischen den Originaldreharbeiten und dem jetzigen Film recht schwierig gewesen da keiner der Originaldarsteller sich selbst hätte spielen können. Es wurden zwar noch weitere Szenen gedreht, diese sind aber ausschliesslich mit Elke Heidenreich als "Helma Krap", ein Nachrichtenoffizier der "Sternenschau" des Galaktischen Fernsehens, die in Berichten der Sternenschau die über die Szenen berichtet die zu lange gewesen wären um sie als Szenen zu zeigen. So bleibt der Zuschauer trotzdem informiert ohne allzuviel Zeit auf diese Szenen verwendet werden müsste.
Erstaunlich auch die englischen Untertitel, so dass jetzt wohl auch der Rest der Welt in den Genuss dieser Serie kommen kann.
Das Bonusmaterial ist auch überraschend umfangreich. Interviews mit den Machern der Originalserie, eine Pressekonferenz zur Kinopremiere des Orion-Kinofilms, Musikvideos und die Enthüllung des Brandenburger Tores 2002 (zur Melodie von Orion), Ausschnitte aus französischen, italienischen und ungarischen Synchronversionen, Videotagebuch von der Filmpremiere und eine provate Diashow des Tricktechnikers der Originalserie zu seinen Effekten der Serie.
Sollte man die DVD im PC abspielen hat man noch "Frog-Invaders" (eine Art Space Invaders mit den "Feindlichen Raumschiffen ohne Galaktische Seriennummer"), einen Orion-Bildschirmschoner, Link zur Homepage und das Dialogskript des Films als PDF-File zum Nachlesen.

Es ist schwer zu versuchen über 400 Minuten (7 Folgen mit knapp 1 Stunde Dauer) auf die Länge eines Kinofilms zu reduzieren, aber angesichts dieser monumentalen Aufgabe ist "Rücksturz ins Kino" eine gute Umsetzung. Zugegeben, die vielen Schnitte sind manchmal etwas hektisch und an ein paar Stellen bemerkt man dass direkt auch mitten in Dialogen geschnitten wurde, aber die Kerngeschichte um die Frogs ist im Film erzählt. So kann man in Kinolänge feststellen ob man jetzt, knapp 40 Jahre nach dem ersten Erscheinen der Serie, diese Kultserie überhaupt noch schätzen kann oder ob man von den für die damalige Zeit revolutionären Spezialeffekten, die heutzutage fast jeder Hobbyfilmer nachmachen kann, zu sehr von der Geschichte abgelenkt wird um sie geniessen zu können. Wer sich davon nicht "abschrecken" lässt der will sicherlich die ganze Geschichte (dann etwas weniger hektisch zusammengefasst) kennenlernen und sich die komplette Serie (auf 2 DVDs) anschauen.
Ob die Special Features für einen Fan der Serie ausreichen um sich diese Zusammenfassung auch noch zu kaufen muss jeder für sich selbst entscheiden.

Dieser Text entstand mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung der Redaktion von WODPortal.de und Rollenspielnetz.de. Die Webseiten sind seit Juli 2005 Teil des X-Zine.

Datenbank:0.0016 Webservice:0.0847 Querverweise:0.0105 Infos:0.0009 Verlag,Serie:0.0009 Cover:0.0001 Meinungen:0.0011 Rezi:0.0002 Kompett:0.1000

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Unterhaltsam)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Mehr von Braun Mezger:
Raumpatrouille Orion...VDs
Pressure

Infos Euro Video:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Autor:

Mezger, Braun,Theo Michael Dr.

Verlag:

Euro Video

Erschienen:

Nov. 2003

Kritiker:

Selganor

Typ:

DVD

 

  [mehr]
 

Werbung

  www.tividi.de
 
AMANGO - Kino per Post