Online Rezensionen->alle->Captain Calhoun (Excalibur)  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Captain Calhoun (Excalibur)

David, Peter

Rezension von SGO
Aus der Reihe "Star Trek"

Diese neue Star Trek-Serie ist in einem bislang nicht näher beschriebenen Raumsektor mit dem poetischen Namen 221-G an den Grenzen der Föderation angesiedelt. Das thalloranische Imperium ist in einem sektorweiten Aufstand seiner unterworfenen Planeten zusammen gebrochen und hat das Interesse des benachbarten Reiches der Danteri geweckt. Um mögliche imperiale Gelüste der Danteri auf Kosten der Thalloraner zu unterbinden, schickt die Föderation zur Beobachtung der Lage sowie zur Hilfestellung für die in Not geratenen Zivilisten ein Raumschiff in die Region: Die Excalibur unter dem Kommando von Captain Calhoun. Dieser Offizier hat in der Sternenflotte nicht den besten Ruf, da er als Undercover-Agent des Sternenflotten-Geheimdienstes tätig war und in diesem Zusammenhang so einiges tat, was am Rande der Legalität lag. Aber er kennt die Danteri gut, da er als Jugendlicher einen Aufstand seines Volkes der Xenexianer gegen die danterische Oberhoheit anführte.

Der vorliegende Band beschäftigt sich mit der Darstellung der einzelnen Mitglieder der Excalibur und sonst nicht mit viel mehr. Zu jedem Offizier erfährt man einige Ereignisse aus deren früheren Leben. Spock und Picard kommen ebenfalls vor, um den Bezug zum bekannten Star-Trek-Universum nicht zu verlieren. Besonders viel Handlung gibt es leider nicht. Man kommt sich vor wie nach dem ersten Teil einer Doppelfolge: die Bösen greifen völlig unmotiviert an, die Guten greifen zu den Waffen, und plötzlich kommt der Abspann und die pompöse Erkennungsmelodie. Im Fernsehen muss man nun eine Woche warten, um die Fortsetzung zu erleben. Der zweite Teil dieser Geschichte mit dem Namen „U.S.S. Excalibur“ dürfte auch schon bald in die Läden kommen...
Ich werde gerne weiter verfolgen, wie es mit Captain Calhoun und seiner Besatzung weiter geht. Ein etwas weniger deutliches Cliffhanger-Ende wäre mir aber lieber gewesen, da dies schon etwas sehr deutlich aufgetragen war.

(328 Seiten; 15 DM)

Datenbank:0.0005 Webservice:0.1007 Querverweise:0.0540 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1567

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mittel)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Mehr von Peter David:
U.S.S. Excalibur (Ex...ur)
Ich, Q (TNG)
Märtyrer (Excalibur)
Die Hunde des Kriege...ur)
Dunkle Verbündete (E...ur)
Hulk
Herr Apropos von Nichten
Spider-Man 3. Der of...ilm

Infos Heyne:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Heyne, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Star Trek

Autor:

David, Peter

Verlag:

Heyne, München

Erschienen:

Nov. 2000

Kritiker:

SGO

ISBN:

3-453-17930-7

ISBN(13):

978-3-4531-793-1

EAN:

9783453179301

Typ:

Taschenbuch

 

Star Trek

 

Was ist Star Trek?

Die Geschichte von STAR TREK begann 1964 als Gene (Eugen Wesley) Roddenberry nach diversen vergeblichen Versuchen, seine Science Fiction-Serie zu veröffentlichen, bei NBC einen Partner gefunden hatte, der Interesse signalisierte. Man wählte die Folge "The Cage" als Pilotfilm aus. Der aber nie ausgestrahlt wurde, weil angeblich zu anspruchsvoll. [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an