Online Rezensionen->alle->Capcom Fighting Jam  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Capcom Fighting Jam

Capcom

Rezension von Gregor Mascher

Die Streetfighter-Reihe gehörte zu den erfolgreichsten Spieleserien, die es im Bereich der Prügelspiele gibt. Fast jeder, der Zugriff auf eine der frühen Nintendo-Konsolen hatte, hat irgendwann Ryu, Ken, Blanca und die anderen Figuren der Streetfighter-Spiele über den Bildschirm gescheucht und mit wildem Tastengedrücke versucht, die geliebten Spezialangriffe auszulösen. Mittlerweile hat Capcom eine Art Best Of Old-School-Prügelspiel zusammengestellt.

Bei „Capcom Fighting Jam“ stehen dem Spieler immerhin 17 verschiedene Charaktere zur Auswahl, jeweils 4 aus Streetfigter II, Streetfighter II Alpha, Dark Stalkers und Red Earth, sowie eine 17. Kämpferin, die neu für dieses Spiel erstellt wurde.
Zu den Kämpfern gehören natürlich Publikumslieblinge wie Ryu, Chun Li aus der Streetfighter-Reihe, Jeda und Demitri von den Dark Stalkers und auch Leo und Hauser dem Red Earth Videospiel.
Wie immer bei solchen Spielen, geht es schlicht darum, die Gegner in 2 bzw. 3 Runden so zu vermöbeln, dass sie nicht mehr stehen können, um dann irgendwann vor einem Endgegner zu stehen. Wenn man diesen dann endlich besiegt hat, wird man mit einem aus einzelnen Zeichnungen bestehenden Abspann belohnt. Dieser Abspann ist auf die beiden Charaktere zugeschnitten, mit denen man die Kämpfe bestritten hat.
Und dabei wären wir schon beim ersten besonderen Feature des Spieles. Bevor man sich nämlich in die Kämpfe stürzt, wählt man 2! Charaktere aus, die jeweils eine Runde jedes Kampfes bestreiten. Nach jedem Durchspielen des Arcademodus werden weitere Sound-Files und Arenen freigeschaltet, sowie hin und wieder auch ein Endgegner, der dann als, für den Spieler wählbarer, Kämpfer zur Verfügung steht.
Auch im Vs.-Modus sind natürlich ähnliche Möglichkeiten gegeben wie im Arcade-Modus, das heisst, dass auch hier 2 Kämpfer pro Seite gewählt werden können und die im Arcade-Modus freigeschalteten Arenen und Musiken auswählbar sind.
Selbige kann man man sich übrigens unter Optionen einzeln ansehen beziehungsweise anhören.

Um sich selber wieder in die Steuerung hineinzufuchsen, gibt es bei diesem Spiel auch wieder einen Trainingsmodus, bei dem man sich an einem wehrlosen Gegner die Tastenkombinationen für die eigenen Attacken wieder ins Gedächtnis rufen kann.

Zur Spielsteuerung bleibt eigentlich nicht viel zu sagen. Die Attacken der Charaktere werden wie in den jeweiligen Originalspielen gesteuert, das heisst, dass die L- und R-Tasten nicht zum Einsatz kommen und man sich auf das Steuerkreuz und die vier Symboltasten beschränkt kann.

Bei den Optionen ist es möglich, neben einem Schwierigkeitsgrad in 6 Abstufungen auch die Lautstärke sowie Mono/Stereo bei den Soundeffekten festzulegen. Ausserdem kann man sich, wie oben schon erwähnt, die einzelnen, freigespielten Musikstücke anhören.

Hinsichtlich der visuellen Darstellung bleibt „Capcom Fighting Jam“ leider weit hinter den Möglichkeiten der PS2 zurück. Die Arenen sind nicht mehr als Bildhintergründe die noch dazu recht undeutlich gezeichnet wurden. Lichtblick und amüsant ist hierbei nur, dass die meisten Charaktere der alten Spiele, die hier nicht als Kämpfer anwählbar sind, als Zuschauer auftauchen. Allerdings muss man aufgrund der pixeligen, groben Darstellung hin und wieder schon sehr genau hinschauen, um die Personen zuordnen zu können. Die Bewegung der Kämpfer ist zwar sauber animiert, aber bleiben eben doch nur zweidimensionale gezeichnete Figuren, die dem Vergleich mit den gerenderten Gegenstücken aus Spielen wie Soul Calibur 2 oder Tekken 3 einfach nicht standhalten.
Auch der Ton ist leider nicht überragend. Hinsichtlich der Klangqualität ist so mancher aktuelle Klingelton für das private Mobiltelefon sauberer aufgenommen und auch die Melodien sind nicht gerade das, was man als einfallsreich bezeichnet.

Fazit:
Wer sich unbedingt an der nostalgischen Optik und Spielweise erfreuen will, der kann sich das Spiel sicher zulegen, aber Fans guter Beat`Em`Ups schauen sich besser nach einem anderen Spiel um.

USK Einstufung: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG


Screenshots:
Capcom Fighting Jam (PS2 - Version)

Copyrights Screens by CAPCOM

Mehr Infos und Bilder zum Spiel findet Ihr hier.

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0762 Querverweise:0.0547 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1329

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mies)

Schwierigkeit:

(Kinderkram)

Spannung:

(Langweilig)

Brutalität:

(Brutal)

Grafik:

(Mies)

Sound:

(Mies)

Spieltiefe:

(Mies)

Steuerung:

(Mittel)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich @lpha Music

Infos Capcom:
Biographie von Capcom
Breath of Fire 4
Viewtiful Joe
Breath of Fire Drago...ter
Maximo vs. Army of Zin
Megaman X7
Way of the Samurai 2
Onimusha Blade Warriors
Onimusha 3 - Demon Siege
Resident Evil Outbreak
Under the Skin
Megaman X8
Shadow of Rome
Devil May Cry 3
Haunting Ground
Viewtiful Joe 2
Monster Hunter
Killer 7
Resident Evil Outbre...e#2
Beatdown - Fists of ...nce
Nightmare Before Chr...on)
Without Warning
Capcom Classic Collection
Resident Evil 4
Breath of Fire 3
Devil Kings
Mega Man Maverick Hunter X
Final Fight: Streetwise
Street Fighter Alpha 3 Max
Mega Man Powered Up
Monster Hunter Freedom
Viewtiful Joe: Red H...ble
Street Fighter Alpha...ogy
Capcom Classic Colle...xed
Resident Evil Archiv...ch)
Power Stone Collection
Capcom Classics Coll...ded
Okami
God Hand
Capcom Classic Colle...n 2
Megaman ZX
Lost Planet: Extreme...PC)
Capcom Puzzle World
Monster Hunter: Freedom 2
Moto GP 07
Lost Planet: Extreme...S3)
Devil May Cry 4 (XBox 360)
Okami (Nintendo Wii)
We Love Golf!
Devil May Cry 4 (PC)
Street Fighter IV
Resident Evil 5
Bionic Commando
Dark Void
Sengoku Basara: Samu...oes
Super Street Fighter...on

Infos Capcom:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Capcom

 

Infos

 

Sprache:

Englisch

Autor:

Capcom

Verlag:

Capcom

Erschienen:

Feb. 2005

Kritiker:

Gregor Mascher

Typ:

Computerspiel

 

Capcom

 

Capcom wurde 1979 in Japan als Hersteller und Vertrieb für Spielkonsolen gegründet. Als Softwareproduzent, Hardwarehersteller und Vertrieb unterhält Capcom Büros in Tokyo und Osaka, Japan; Sunnyvale, Kalifornien (1985); London, England; und Hong Kong, China [mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

 
 
Vodafone D2 Onlineshop