Online Rezensionen->alle->Tal der Nebel  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Tal der Nebel

Friedman, Celia S.

Rezension von Markus Mäurer
Aus der Reihe "Kaltfeuer"

„Tal der Nebel“ ist der Mittelteil der deutschen Übersetzung von „When True Night Falls“. Es ist der Nachfolgeband von „Kathedrale der Dämonen“ und der Vorgänger von „Burg der Illusionen“. Alle drei Bände, sind als ein Buch zu sehen.

Damiens Träume vom ideellen Kirchenstaat auf dem Ostkontinent haben sich zerschlagen. Die oberflächliche Frömmigkeit stellt sich nur als Fassade heraus. Den das Kirchenorgan ist bereits bis in die höchsten Positionen von den bösartigen Rakh, aus dem Süden des Kontinents, unterwandert. Damien, Hesseth und Gerald Tarrant befinden sich inzwischen auf der Flucht. Gleichzeitig gejagt von den Häschern der Kirche und denen des eigentlichen Feindes, treibt es sie immer mehr nach Süden, Richtung des Schwarzen Landes wo der Feind sitzt. Doch bevor sie dieses Land erreichen, haben sie noch einige Hindernisse zu überwinden, den der Feind ist bestens über ihre Bewegungen unterrichtet. Unter anderem, müssen sie das titelgebende Tal der Nebel durchqueren. Ein unwirklicher und düstere Ort, an dem es nie wirklich Hell wird und der noch einige böse Überraschungen für die Gefährten bereithält.

Da es sich hierbei nur um den Mittelteil eines Romans handelt, ist es schwierig ihn als eigenständiges Buch zu bewerten. Ich werde es trotzdem versuchen.
Nach dem in „Kathedrale der Dämonen“ noch die Seereise und die Entdeckung des neuen Landes im Vordergrund stand, kommt nun langsam Bewegung in die Geschichte. Leider erinnert die Reise der drei Gefährten, zu sehr an die ersten beiden Bände „Festung der Nacht“ und „Zitadelle der Stürme“. Wieder begeben sie sich durch unbekanntes Feindesland, wieder werden sie mehrfach angegriffen und verlieren einen Teil ihrer Pferde, wieder scheint die Lage hoffnungslos und wieder ist Gerald Tarrant nicht zu trauen. Wenn man die ersten beiden Bände gelesen hat, und das sollte man, dann tauchen zu viele Parallelen zu den Vorgängern auf, um die Faszination zu erhalten, die, die beiden Erstlinge ausgemacht hat. Man kennt Arna und seine Eigenheiten bereits und man kennt die Konflikte zwischen Damien und Gerald, die sich in diesem Band noch zuspitzen.
Nichtsdestotrotz ist die Geschichte weiterhin spannend zu lesen. Dazu tragen vor allem die neuen Figuren Jenseny und der unsterbliche Prinz, bei. Jenseny ist ein junges Mädchen, das über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, die für unsere Helden noch eine wichtige Rolle spielen werden.
Der unsterbliche Prinz, ist ein böser Gegenspieler dessen Charakter und Kräfte, denen von Gerald Tarrant nicht unähnlich sind. Das läßt auf eine interessante Konfrontation hoffen, die wir wohl im nächsten Band zu erwarten haben.
Auch erfahren wir mehr, über die Figur des Dämons Calesta, der wieder mitmischt und ein undurchsichtiges Spiel treibt.

Friedmanns comichafter Schreibstil ist gewohnt anspruchsvoll und erfrischend. Durch ihn gelingt es der Autorin, die Besonderheiten Arnas dem Leser bildhaft näher zu bringen.
Passend zum Schreibstil ist auch wieder die Covergestaltung des Buches, die sich durch ihr, im Mangastil gezeichnetes Titelbild, positiv vom sonstigen Covereinheitsbrei der Fantasyliteratur abhebt. Die hübschen Titelbilder sind auch der einzige Vorteil der Aufteilung des Originalbuches in mehrere Bände.
Erwähnenswert ist auch noch die gute Übersetzung durch Ronald M. Hahn, die in der Fantasy ja keine Selbstverständlichkeit ist.

Trotz der im dritten Absatz erwähnten Mängel, ist „Tal der Nebel“ immer noch ein gutes Buch, daß die Geschichte der Vorgänger konsequent fortsetzt.


Datenbank:0.0011 Webservice:0.1127 Querverweise:0.0102 Infos:0.0014 Verlag,Serie:0.0014 Cover:0.0079 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1357

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Brutal)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Celia S. Friedman:
Biographie von Celia S. Friedman
Festung der Nacht
Zitadelle der Stürme
Kathedrale der Dämonen
Burg der Illusionen
Wald der Schatten
Berg des Feuers

Infos Knaur:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Homepage Celia S. Friedman
Knaur, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Arna

Serie:

Kaltfeuer

Autor:

Friedman, Celia S.

Verlag:

Knaur, München

Erschienen:

Aug. 2004

Kritiker:

Markus Mäurer

ISBN:

3-426-70284-3

ISBN(13):

978-3-4267-028-10

EAN:

97834267028410

Typ:

Taschenbuch

 

Celia S. Friedman

 

Celia S. Friedmann wurde 1957 geboren und ist eine unersättliche Leserin. Sie unterrichtet Kostümdesign an einer privaten Hochschule im nördlichen Virginia, entwirft historische Kostüme und arbeitet an weiteren Romanprojekten [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an