Online Rezensionen->alle->Der Irrtum des Dottore Gambassi  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Der Irrtum des Dottore Gambassi

Filastò, Nino (Darsteller)

Rezension von Victoria
Aus der Reihe "Avvocato Scalzi"

Corrado Scalzi, der stets mit einem gespitzten Staedler-Bleistift bewaffnete Rechtsanwalt aus Florenz, übernimmt die Verteidigung des Ägypters Irdiss Fami, der angeblich seine italienische Ehefrau Verena Mammoli ermordet haben soll - doch die Leiche wurde nie gefunden.
Hinter dieser Anschuldigung steckt der Unternehmer Elvio Gambassi, der auf dem geschichtsträchtigen Boden bei Grosseto (Südtoskana) in aller Eile eine Schnellstraße bauen läßt. Diese Baustelle ist "abgeriegelt (...) wie eine Raketenbasis", was natürlich seine Gründe hat.
Der Etruskologe und Alterstumforscher Fami ist ihm dabei auf die Schliche gekommen, daß Gambassi dies Gebiet für höchst unsakrale Dinge nutzt.
Bei den Ermittlungen sind Olimpia, eine Freundin von Scalzi sowie der ehemalige linke Rechtsanwalt und jetzige Journalist Gueracci dem Florentiner behilflich.
Im Verlaufe der Geschichte geschehen wirkliche Morde; so ein brutaler Mafiamord und zwei als Selbstmord getarnte Morde.
Scalzi muß für seine Arbeit eine Nervenheilanstalt aufsuchen und nach Ägypten "darf" er auch reisen, wo letztendlich die Lösung des Falles zu finden ist.
Dem Autor (geb. 1938) ist es gelungen, dem Leser ein reales Bild des heutigen Italien zu präsentieren. So wurde beim Norddeutschen Rundfunk wie folgt geurteilt:"Auf dem ersten Blick ein Krimi..., entpuppt sich der Roman auf dem zweiten Blick als ein kluges und boshaftes Proträt der modernen italienischen Gesellschaft."
Filastó beschreibt die Verhältnisse in italienischen Gefängnissen, die, wenn man von Adriano Sofri das Buch "Die Gefängnisse der anderen"(Zürich, 2001) liest wohl kaum übertrieben dargestellt wurden. Auch der Besuch in der Nervenheilanstalt, in welcher der Direktor "verrückter als die bemitleidenswerten Wesen, die ihm in die Hände fielen" war, scheinen nicht voll realitätsfern zu sein. Der Autor hat sich sicherlich gründlich mit Michel Foucoult beschäftigt, schließlich zitiert er den französichen Philosophen in "Der Irrtum des Dottore Gambassi".
Im Original lautet der Titel "Die ägyptische Ehefrau" ("La moglie egiziana"). Für mein Empfinden sind beide Titel treffen, jedoch ziehe ich es grundsätzlich vor, möglichst nahe am Original zu bleiben.

Datenbank:0.0006 Webservice:0.0893 Querverweise:0.0515 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0004 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1429

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Nino Filastò:
Biographie von Nino Filastò (Darsteller)
Forza Maggiore
Pfeffer für Brunelleschi
Das Eden-Alphabet

Infos Aufbau:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Italien

Zeit:

1990

Serie:

Avvocato Scalzi

Autor:

Filastò, Nino

Verlag:

Aufbau, Berlin

Erschienen:

Jan. 2001

Kritiker:

Victoria

ISBN:

3-746-61601-8

ISBN(13):

978-3-7466-160-8

EAN:

9783746616018

Typ:

Taschenbuch

 

Nino Filastò

 

Nino Filastò lebt und arbeitet als Rechtsanwalt in Florenz (Toskana). Desweiteren tritt er zuweilen als Theaterregisseur und Schauspieler in Italien in Erscheinung. [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an