Online Rezensionen->alle->Verborgene Muster  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Verborgene Muster

Rankin, Ian

Rezension von KK
Aus der Reihe "John Rebus"

In Edinburgh sind bereits zwei kleine Mädchen entführt und ermordet worden. Die Polizei kommt bei den Ermittlungen nicht weiter, denn es gibt keine Spuren und es scheint keine Gemeinsamkeiten zwischen den Opfern zu geben. Auch Detective Sergeant John Rebus wird von seinen bisherigen Aufgaben abgezogen und bekommt den undankbaren Job, die einschlägigen Akten vorbestrafter Täter durchzusehen. Die wohl unbeliebteste Aufgabe, die man in diesen Fällen zugeteilt bekommen kann. John Rebus bekommt das Gefühl, daß die Polizei mit den üblichen Ermittlungsarbeiten hier nicht weiter kommen wird.
John Rebus, Ex-Soldat, ist geschieden, hat eine Tochter, raucht und trinkt zuviel und bekommt jetzt auch noch anonyme Briefe. Der Absender schickt ihm Botschaften, die John nicht zu entschlüsseln vermag. Viel zu spät erst kommt die Erkenntnis, daß der Schlüssel in seiner Vergangenheit liegen muß. Eine Zeit, die John Rebus erfolgreich aus seinem Gedächtnis verdrängt hat. Alpträume, bruchstückhafte Erinnerungen und Assoziationen, die auch zu gewaltätigen Handlungen führen, lassen nur erahnen, welche schrecklichen Erlebnisse er hinter sich hat. Doch wer hat einen Schlüssel zu dieser Vergangenheit?
In einem zweiten Handlungsstrang wird die Suche des Polizeireporters Jim Stevens nach der neuesten Exklusivgeschichte geschildert. Er wittert eine Drogengeschichte, in die auch John Rebus Bruder Michael verwickelt ist. Und da liegt natürlich die Vermutung nahe, daß auch John Rebus die Finger mit im Spiel hat.
John Rebus ist der typische Antiheld. Die Ehe gescheitert, die Wohnung ungemütlich, kaum Kontakt zur eigenen Tochter. Bei den Kollegen und Vorgesetzten ist er nicht besonders beliebt. Und doch ist er sympathisch, ein melancholischer Held, der seine Inspiration in Büchern findet.

Datenbank:0.0006 Webservice:0.0733 Querverweise:0.0541 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0005 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1297

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Ian Rankin:
Biographie von Ian Rankin
Der kalte Hauch der Nacht
Wolfsmale
Puppenspiel
Die Tore der Finsternis
Die Kinder des Todes
Das Souvenir des Mörders
So soll er sterben
Die Sünden der Väter
Die Seelen der Toten
Bis aufs Blut
Die Sünden der Gerechten

Infos Goldmann:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Goldmann, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Schottland, Edinburgh

Zeit:

1987

Serie:

John Rebus

Autor:

Rankin, Ian

Verlag:

Goldmann, München

Erschienen:

Jan. 2003

Kritiker:

KK

ISBN:

3-442-44607-4

ISBN(13):

978-3-4424-460-10

EAN:

97834424460710

Typ:

Taschenbuch

 

Ian Rankin

 

Rankin wurde im April 1960 in Cardenden, Schottland, geboren und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Edinburgh, London und Frankreich. Mit dem Schreiben von Comics und Gedichten begann er schon als Kind. Bevor Rankin auf die Universität ging, hatte er für seine Gedichte schon diverse Preise gewonnen [mehr]

 

John Rebus

 

Mit dem melancholischen Inspektor John Rebus hat Ian Rankin eine in Großbritannien sehr erfolgreiche Romanfigur geschaffen [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an