Online Rezensionen->alle->Das Weltraum-Monopol  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Das Weltraum-Monopol

Vance, Jack

Rezension von sgo

Der Erfinder des interstellaren Antriebs Langtry hat das technische Geheimnis dieser Erfindung seinen Nachkommen vorbehalten, welche das mächtigste Monopol aller Zeiten errichtet haben. Triebwerke werden künstlich knapp gehalten und nur bei politischem Wohlverhalten verkauft. Langtrys Nachfahren kontrollieren komplette Planetensysteme und sorgen für einen ständigen Würgegriff um die Wirtschaft Terras.
Der irische Abenteurer Paddy Blackthorne wird bei dem versuchten Diebstahle eines Triebwerks erwischt und zum Tode verurteilt. Vor seinem Tod wird er noch einmal als Dolmetscher bei einem wichtigen Treffen der führenden Langtry-Monopolisten benötigt. Dabei erfährt er so allerlei Interessantes über die Geheimnisse des Monopols. Mit mehr Glück als Berechnung gelingt ihm die Flucht, wobei die Anführer des Monopols umkommen. Das Geheimnis der Triebwerkstechnologie ist auf 5 Plätzen in der Galaxis verborgen. Wer alle 5 Depots findet hat die nötigen Informationen beisammen um neue Triebwerke zu bauen. Paddy ist die einzige lebende Person welche die Orte kennt, denn alle anderen Mitwisser sind tot. Leider sind die einzelnen Teile der Technologie auf den am besten bewachten Planeten der Galaxis versteckt. Und Paddy ist als Mörder der Langtry-Erben der meistgesuchte Verbrecher der Galaxis....
Dieses Buch von 1950 hat bereits alle Zutaten zu einem typischen Vance-Roman: ein einfallsreicher Einzelgänger schwindelt sich durch unterschiedlichste Kulturen. Paddy ist allerdings noch nicht ganz so cool wie spätere Vance-Helden und neigt zur Angeberei. Auch seine Einstellung Frauen gegenüber bedarf noch ein wenig mehr Finesse. Ein recht nettes Buch, spätere Werke von Vance sind allerdings besser.

Datenbank:0.0005 Webservice:0.0765 Querverweise:0.0496 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0002 Cover:0.0000 Meinungen:0.0004 Rezi:0.0001 Kompett:0.1279

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Jack Vance:
Biographie von Jack Vance
Emphyrio
Jäger im Weltall
Die sterbende Erde
Die Augen der Überwelt
Cugel der Schlaue
Grüne Magie
Die Grüne Perle
Herrscher von Lyonesse
Nachtlicht
Der galaktische Spürhund
Freibeuter des Alls
Kriegssprachen
Jenseits der Leere

Infos Bastei Lübbe:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Homepage Jack Vance

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Vance, Jack

Verlag:

Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach

Erschienen:

Nov. 2002

Kritiker:

sgo

ISBN:

3-404-24308-0

ISBN(13):

978-3-4042-430-2

EAN:

9783404243082

Typ:

Taschenbuch

 

Jack Vance

 

Dieser Autor (* 1916!) gehört zum unentbehrlichen Repertoire sowohl der Fantasy als auch der Science-Fiction. Die Fantasy, zu der auch die Storysammlung "Grüne Magie" gezählt werden könnte, bereicherte er um die Romane "The Dying World" (1950) und die des Lyonesse-Zyklus. Für den Lyonesse-Roman "Madouc" (1989) erhielt Vance den World Fantasy Award.
[mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an