Online Rezensionen->alle->Die Geschichte der Kinder Hurins  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Die Geschichte der Kinder Hurins

Tolkien, John R. R.; Schütz, Hans J.

Rezension von Vera Schott

Im 469. Jahr nach der Rückkehr der Noldor nach Mittelerde wirft Morgoth immer noch seine dunklen Schatten über das Land. Doch bei den Menschen und Elben regt sich Hoffnung, dass man den dunklen Herrscher vernichten könne, da dieser bereits auf seinem Thron in Angband vorgeführt worden sei. Doch die Hoffnung wird zerschlagen, als eine pestartige Seuche sich durch Morgoths Hand ausbreitet, welche den Tod von Túrins kleiner Schwester fordert. Auch Túrin erkrannt, wird jedoch wieder gesund. Kurz nach seiner Genesung muss er mit ansehen wie sein Vater Húrin, der Herrscher über Dor-lómin, mit seinen Männern in den Krieg gegen Morgoth zieht und seine Frau Morwen und ihn zurücklässt.

Húrin wird von Morgoth gefangen genommen und gefoltert, damit dieser erfährt wo das verborgene Königreich der Elben liegt, doch dieser hält stand und sagt es ihm nicht. Daraufhin wird er mit magischen Kräften an einen Stuhl gebunden und gezwungen, auf sein Land zu schauen, indem die Ostlinge eingedrungen sind, um die Menschen zu töten und zu versklaven. Doch an Morwen, die Frau Húrins, traut sich kein Ostling heran, da sie als Hexe gefürchtet ist. Dadurch wird auch Túrin vor dem Leben in der Sklaverei bewart. Doch die Ostlinge trauen sich immer weiter an das Haus Morwens heran und so muss sie Túrin wegschicken, um ihn vor den Ostlingen zu schützen. Sie jedoch bleibt in ihrem Haus, da sie kurz vor ihrer Entbindung von einer Tochter steht und die schwachen Menschen schützen will, die sich um sie herum versammelt haben.

Túrin muss gegen seinen Willen das Haus mit zwei älteren Gefährten seines Vaters verlassen und macht sich auf den Weg nach Doriath. Doch der Weg zu dem verborgenen Reich Thingols ist schwer und keiner seiner Gefährten weiß den Weg. Sie verirren sich in den Gärten vor Doriath und stehen kurz vor dem Tod, als der bekannteste Jäger seiner Zeit sie findet und bei sich aufnimmt. Er schickt Boten zu Thingol und berichtet von der Ankunft der Reisenden. Daraufhin werden die drei Menschen zu Thingol geführt und sie sehen die Wunder der Elben, welche bisher nur ein Mensch erblickt hat. Doch Túrins Herz ist schwer und er sehnt sich nach seiner Mutter, welche selbst nach einer Einladung Thingols in Dór-lomin bleibt. Túrin wächst heran und möchte gegen Morgoth kämpfen, um seinen Vater zu rächen, doch bis Angband ist es ein langer Weg voller Gefahren. Wie wird das Schicksal Túrins verlaufen und wird er seine Mutter je wieder sehen?

Das Buch fällt ebenfalls wie „Feanors Fluch“ und „Tuor und seine Ankunft in Gondolin“ in die Reihe der Sagen des ersten Zeitalters Mittelerdes. Dabei gibt es wie immer das Motiv gut gegen böse, welches Tolkien sehr gerne in seinen Geschichten verwendet und welches charakteristisch für Tolkiens Mittelerde ist. Da dieses Buch ebenfalls wie die anderen oben genannten zu den Sagen Mittelerdes gehört, wurde es von J.R.R. Tolkien nur in Notizen und Geschichten festgehalten, sodass sein Sohn Christopher Tolkien diese Notizen und Bemerkungen zu dem fertigen Werk zusammengefügt hat.

Fazit:
Wieder einmal ist es Tolkien gelungen, den Leser in den Bann Mittelerdes zu ziehen und zu fesseln. Mitfiebern ist dabei ein Muss und ich kann das Buch jedem Tolkienleser empfehlen. Jedoch sollte man ebenso wie bei den anderen Sagen des ersten Zeitalters einen Überblick über die Geschehnisse Mittelerdes haben, um die Geschichte einordnen zu können.

Diese Rezension entstand mit freundlicher Genehmigung von \"Media Mania\". \"Media Mania\" ist eine Online-Redaktion für Literatur aller Art.

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0720 Querverweise:0.1065 Infos:0.0006 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1807

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(keine Angabe)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos John R. R. Tolkien:
Biographie von John R. R. Tolkien
Der kleine Hobbit
Feanors Fluch
Tuor und seine Ankun...lin
Nachrichten aus Mittelerde

Infos dtv:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
dtv, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Mittelerde

Autor:

Tolkien, John R. R.

Verlag:

dtv, München

Erschienen:

Nov. 2002

Kritiker:

Vera Schott

ISBN:

3-423-08587-8

ISBN(13):

978-3-4230-858-8

EAN:

9783423085878

Typ:

Taschenbuch

 

John R. R. Tolkien

 

John Ronald Reuel Tolkien wurde in Südafrika geboren, kehrte aber noch als Kind nach England zurück. Seine wirkliche Heimat wurde Oxford, wo er später als Professor für germanische Philologie dozierte. Durch sein Interesse an nordischen Mythen und Sprachen begann er schon als Jugendlicher seine eigene Welt zu erfinden, die frühsten erhaltenen Notizen stammen aus der Zeit des ersten Weltkriegs [mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an