Online Rezensionen->alle->Feanors Fluch  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Feanors Fluch

Tolkien, John R. R.; Krege, Wolfgang

Rezension von Vera Schott

Feanor wurde als Sohn Finwes und Míriels geboren. Seine Mutter steckt ihre ganze Energie in die Schwangerschaft und Geburt Feanors, sodass sich ihr Geist nach dessen Geburt langsam von ihrem Körper zu lösen beginnt bis sie in den ewigen Schlaf in Lorien fällt. Feanor wird von Finwes aufgezogen und widmet sich mit allem Ergeiz der Wissenschaft und der Kunst.

So schafft er die Silmaril, die das Licht der Bäume Valinors in sich tragen. Melkor, welcher bereits drei Alter in den Kerkern zugebracht hat, trachtet nach den Silmaril und spiegelt den Noldor einen guten Freund vor. Dabei hat er nichts anderes im Sinne, als unter dem Volk Lügen zu verbreiten, sodass dieses beginnt, sich gegenseitig zu zerstören und die Valar anzugreifen. Da Feanor der Erste war, welcher gegen seinen Bruder das Schwert zückte, muss dieser für einige Zeit ins Exil, doch die Valar erkennen die Bosheit Melkors und versuchen diesen zu fassen, was ihnen jedoch misslingt.

Melkor hingegen möchte immer noch in Besitz der Silmaril gelangen und verbündet sich mit dem schwarzen Schatten, welcher in Form einer Spinne alles Licht verschlang und die Dunkelheit brachte. Zusammen zogen sie im Schutze der Dunkelheit nach Valinor und zerstörten die leuchtenden Bäume, sodass Valinor in eine grauenhafte Dunkelheit fiel. Melkor versucht weiterhin an die Silmaril zu gelangen… Wird ihm das gelingen?

Dass J. R. R. Tolkien ein begnadeter Schreiber ist, zeigt sich bereits in seinem Meisterwerk „Der Herr der Ringe“. In diesem Buch stellt er es wieder unter Beweis. So erzählt er die Geschichte wie ein Geschichtsschreiber der Elben und bringt dem Leser die Vorgeschichte zu seinem Werk „Der Herr der Ringe“ näher. Nicht umsonst wird also das Buch „Feanors Fluch“ als Schlüsselmythos zu seinem Meisterwerk bezeichnet.

Obwohl das Buch nur gut 100 Seiten hat, beschreibt Tolkien ausgiebig die Umgebung der Elben und Valar ebenso wie die Wesen, welche darin auftauchen. Aufgrund der Kürze dieses Buches kommt jedoch auch das ein oder andere etwas zu kurz. So wird der Leser immer wieder mit vielerlei Wesen und Begriffen bombardiert, welche nur im Anhang kurz erläutert sind. Eine Verarbeitung der Beschreibung in dem Werk wäre durchaus wünschenswert gewesen, da ständiges Nachschlagen den Lesefluss stört und der Leser schneller das Interesse verliert.

Fazit:
Insgesamt kann ich jedem Fantasybegeistertem das Buch empfehlen, jedoch sollte man vorher schon zumindest den „Herr der Ringe“ gelesen haben, um einen Überblick über Mittelerde und die Geschehnisse von Mittelerde zu erhalten, da man ansonsten ziemliche Verständnisprobleme haben könnte.

Diese Rezension entstand mit freundlicher Genehmigung von \"Media Mania\". \"Media Mania\" ist eine Online-Redaktion für Literatur aller Art.

Datenbank:0.0006 Webservice:0.0724 Querverweise:0.1086 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0002 Cover:0.0000 Meinungen:0.0004 Rezi:0.0001 Kompett:0.1830

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos John R. R. Tolkien:
Biographie von John R. R. Tolkien
Der kleine Hobbit
Tuor und seine Ankun...lin
Die Geschichte der K...ins
Nachrichten aus Mittelerde

Mehr von Wolfgang Krege:
Der Herr der Ringe, ...ten

Infos dtv:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
dtv, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Mittelerde

Autor:

Tolkien, John R. R.

Verlag:

dtv, München

Erschienen:

Nov. 2002

Kritiker:

Vera Schott

ISBN:

3-423-08586-X

ISBN(13):

978-3-4230-858-1

EAN:

9783423085861

Typ:

Taschenbuch

 

John R. R. Tolkien

 

John Ronald Reuel Tolkien wurde in Südafrika geboren, kehrte aber noch als Kind nach England zurück. Seine wirkliche Heimat wurde Oxford, wo er später als Professor für germanische Philologie dozierte. Durch sein Interesse an nordischen Mythen und Sprachen begann er schon als Jugendlicher seine eigene Welt zu erfinden, die frühsten erhaltenen Notizen stammen aus der Zeit des ersten Weltkriegs [mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an