Online Rezensionen->alle->Book of Broken Dreams  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Book of Broken Dreams

Alger, J.C.

Rezension von jpk
Aus der Reihe "D20"

Von Netherland Games erschienen bisher drei Produkte, die zum Kauf für ein paar Dollar zum Download angeboten wurden. Sie sind zwischen 2001 und 2002 aufgelegt worden. Inzwischen ist es still um die Produzenten http://www.netherlandgames.com/ geworden. Die PDFs sind jedoch noch bei manchen Downloadseiten für Geld oder für lau zu bekommen.

Das vorliegende Buch benutzt neben den D20 Regeln noch das ebenfalls von Netherland Games aufgelegte Buch "Primal Codex".

Es geht auf den rund 50 Seiten rund um Psychosen und psychisch belastende Situationen, die auf die Charaktere einprasseln können. Da wäre in Kapitel 1 der Stress, der regeltechnisch in einem "Stress Endurance Level" und bei verlorenen Prüfwurf zu Konsequenzen und Dissoziationen führt. "PTSD: Post traumatic stress disorder" erwartet den gestressten mit Alpträumen und anderen traumatischen Nacherlebnissen.

Kapitel 2 beschäftigt sich mit der Personalität des Charakters. Die vorgeschlagenen Regelungen sind eher was für Nichtspielerfiguren, wie es auch in der Anleitung betont wird. Hier kann man sich ruckzuck einen labilen Charakter zusammenstellen, der garantiert einen Hau hat. Man sollte dabei nicht vergessen, dass es Ziel des Quellenbuchs ist, eine gewisse Farbigkeit in die Nichtspielerwelt zu bringen und daher sind die Chancen auf eine Störung des geistigen Gleichgewichts recht hoch angesetzt.

Die aus dem Wörterbuch der Psychologie und anderen passenden Quellen herausgesuchten Eigenschaften, werden genau vorgestellt und in ihrer Bedeutung nach Schwere der Belastung deutlich skizziert.

Richtig verrückt wird man in Kapitel 3, wo die verschiedenen Geisteskrankheiten vorgestellt werden und deren Auswirkungen auf Werte und Verhalten der Charaktere.

Im vierten Kapitel geht es um magische Sprüche, die zu geistiger Instabilität führen. Nach einer Listendarstellung werden die Sprüche im Einzelnen vorgestellt und beschrieben.

Kein Quellenbuch kommt ohne neue Prestige Klasse, noch ein Monster und weitere Feats aus? So auch dieses nicht. Kapitel 5 stellt "Dream Weaver", "Nightmare Creature", "Lunatic" und "Mentalist“ vor. Braucht man nicht wirklich.

Insgesamt ist das Heft die paar Dollar wert und wer über einen Drucker verfügt, der sollte sich auch nicht scheuen, es auszudrucken. Wenn man es als Anregung sieht und die nicht besonders gut ausgearbeiteten Prestige Klassen ignoriert, ist es ein gutes Heft für den Spielleiter. Den Vorschlag Stress als Belastung einzubringen findet sicherlich wenig Anklang bei den Spielern. Das Kapitel 2 ist auf jeden Fall eine Bereicherung bei der Charakterschaffung, die interessantere Nichtspielerfiguren erzeugen wird.

Datenbank:0.0006 Webservice:0.0980 Querverweise:0.0493 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0005 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1495

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mittel)

Schwierigkeit:

(keine Angabe)

Spielspaß:

(keine Angabe)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich New Worlds

Infos Netherland Games:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Englisch

Serie:

D20

Autor:

Alger, J.C.

Verlag:

Netherland Games

Erschienen:

Jul. 2002

Kritiker:

jpk

Typ:

Quellenband

 

D20

 

Die D20 Regelwerke, Systeme, Welten und Abenteuer werden oft in einem Atemzug mit der 3ten Ausgabe des Dungeons & Dragons Regelwerks genannt, haben mit diesen aber nichts gemein, außer den Hersteller bzw. Lizenzgeber Wizards of the Coast (WotC) und der grundsätzlichen Basis, dem offenen D20-Regelsystems [mehr]

 

Werbung

  Kein Platz mehr im Regal 234x50
 
Mephisto Magazin
 
NewWorlds rollenspiel-shop.de: Spiele im Internet