Online Rezensionen->alle->Das Erbe des Magiers  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Das Erbe des Magiers

Krüger, Jonas T.

Rezension von ashyra

Dorian Karfunkel ist der einzige, der bemerkt, dass die Farben aus der Welt verschwinden. Der alte Magier Elron erwählt ihn aus, sie wieder zurückzubringen. Dabei hat der junge Dorian nicht nur mit Elrons mächtigem Gegenspieler, dem Namenlosen, zu tun, sondern auch mit seinem alten Erzfeind Harm Katzengold, der Dorian dafür verantwortlich macht, dass ihr Heimatdorf zerstört wurde.
Elron stirbt und lässt Dorian mit seiner schwierigen Mission allein. Doch nicht ganz allein – schließlich ist da auch noch der Hirsch Osmon und Fabiola, ein geheimnisvolles Mädchen.
Eine nach der anderen muss Dorian die Farben wieder finden und den Namenlosen und dessen schwarze Krieger besiegen, sonst wird seine Welt immer grau bleiben…

Der Roman ist tatsächlich genau so, wie man es sich erhofft, wenn man den Klappentext liest: Eine klassische, märchenhafte Fantasygeschichte, die an Endes „Unendliche Geschichte“ erinnert: Sie ist auf ihre Art und Weise poetisch und entwirft eine Welt, die uns in Staunen versetzt, eine zauberhafte Welt eben, die das Kind im Leser anspricht.
Eben genanntes Werk ist, wie auf der Homepage des Autors nachzulesen, eines der Vorbilder seines Romans – doch ihm ist glücklicherweise mehr als keine Kopie oder ein inspirierte Nachahmung gelungen.

Auch das konventionelle Gut-und-Böse-Schema erinnert an ein Märchen – hier ist von Anfang an klar wer gut und wer böse ist. Die Motivation des Namenlosen ist schnell geklärt: Er ist böse, weil er einfach böse ist. Nur mit dieser simplen, aber befriedigenden Logik kann es ein Happy-End geben.

Jonas T. Krüger hat nicht nur eine regelrecht „bezaubernde“ Geschichte geschrieben, er hat sie auch noch mit Figuren ausgestattet, die einem einfach im Gedächtnis bleiben müssen: Allen voran Osmon, der Hundertender, der beinahe einen eigenen Roman verdient hätte. Selbst Gilgil, die sprechende Grille, die nur einen kurzen Auftritt hat, hinterlässt ein bleibendes Bild im Kopf des Lesers.

„Das Erbe des Magiers“ ist ein Buch, in dem man ganz und gar versinken möchte, so sehr nimmt einem seine fiktive Welt und das Abenteuer seiner Helden gefangen. Klappt man es dann nach der letzten Seite zu, bereut man doch, dass man es einfach nicht aus der Hand legen konnte, wäre man doch lieber noch länger bei Osmon, Dorian und Fabiola geblieben.

Nicht nur der Autor hat ganze Arbeit geleistet, auch dem Verlag gebührt Lob: In der Reihe „Meister der Fantasy“ erscheint der Roman hübsch aufgemacht, gebunden, und macht sich so gut im Regal und als Geschenk.

Mein Fazit: So müsste Fantasy immer sein – märchenhaft.


Für alle, die jetzt neugierig sind: Auf der Homepage des Autors findet sich eine Leseprobe: www.fabulalitera.de

Dieser Text entstand mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung der Redaktion von www.lesehoehle.de. Die Lesehoehle beschäftigt sich mit Neuerscheinungen im Bereich der Fantasy und des Rollenspiels sowie der Online-Literatur.

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0923 Querverweise:0.0496 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1442

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(Jugendfrei)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Jonas T. Krüger:
Biographie von Jonas T. Krüger

Infos Ueberreuter:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Homepage Jonas T. Krüger
Ueberreuter, Wien

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Krüger, Jonas T.

Verlag:

Ueberreuter, Wien

Erschienen:

Jul. 2002

Kritiker:

ashyra

ISBN:

3-800-02981-2

ISBN(13):

978-3-8000-298-5

EAN:

9783800029815

Typ:

Hardcover

 

Jonas T. Krüger

 

Jonas T. Krüger wurde 1967 in Frankfurt am Main geboren. Er studierte Germanistik, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Botanik. Er veröffentlichte zuerst Gedichte und Kurzgeschichten, gewann Wettbewerbe und Ausschreibungen (im Februar 2000 zweiter Gewinner des Wolfgang-Hohlbein-Preises). [mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an