Online Rezensionen->alle->Capcom Classic Collection 2  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Capcom Classic Collection 2

Capcom

Rezension von Jörg Pacher
Aus der Reihe "Capcom Classic Collection"

Die vergessene Spielgeneration?

Während die Entstehungsjahre von Videospielen, die Siebziger und frühen Achtziger regelmäßig durchleuchtet werden, und sich ein Kanon gebildet hat, der zumindest zum Großteil aus Arcade Games besteht, wird die Lage Mitte der Achtziger zunehmend verworrener.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich endgültige mannigfaltige parallele Entwicklungsstränge gebildet, an denen jeder User seine persönliche Computerspielsozialisation festmachen konnte.

Seien es die Heimcomputer und später PCs, oder die Konsolen von Nintendo und Sega: den öffentlichen Standgeräten wurde der Platz im Zentrum zunehmend entzogen und nur noch jene Kinder – und seien wir uns ehrlich zu diesem Zeitpunkt waren Spiele noch hauptsächlich für Kinder interessant – denen Eltern zu Hause den Zugang zu solcherlei elektronischen Kram versagten oder die ihn sich einfach nicht leisten konnten, wandten sich noch fasziniert Spielautomaten im Supermarkt oder beim Adriaurlaub zu.

Was Capcom hier im zweiten Teil der "Classics Collection" vorweist, ist eine ziemliche Menge an Spielen aus genau jener Zeit, zwischen 1986 und 1994, als der Glanz der Arcades zu erlöschen begann.

Aber Capcom wäre nicht Capcom, hätte die Firma nicht mit "Super Street Fighter II Turbo" noch einen Gegenbeweis zur oben vorgetragenen These vom Ende der Spielhallen auffahren können. Wir ordnen diesen Titel, der wohl auch als Glanzpunkt der "Capcom Classics Collection Vol. 2" gelten kann, einfach mal der Kategorie "großartige Ausnahmen bestätigen die Regel" zu.

Ein Großteil der anderen zweiundzwanzig Spiele aus dieser Sammlung wird wohl kaum jemand namentlich kennen. Einzige "Strider", "Street Fighter"(1) und "1941" könnten noch dem einen oder anderen namentlich bekannt vorkommen. Wobei die beiden letzteren ihren Prominentenstatus eigentlich auch nur ihren erfolgreicheren Seriengenossen verdanken.

"Block Block", "Black Tiger", "Three Wonders" oder "Varth" werden dagegen nur den allerallerwenigsten ein Begriff sein. Bei manchen dieser Spiele mag das daran liegen, dass sie nie den Weg nach Europa geschafft haben, andere werden Freaks mit dem Titelbildschirm eventuell wieder erkennen, selbst wenn sich die Namen im Laufe der Dekaden aus dem Gedächtnis verflüchtigt haben.

So paradox es klingt mag, aber gerade diese Konzentration auf Unbekanntes macht die Stärke der Sammlung aus. Das Spielerlebnis ist ein nostalgisches, das steht bei der Konzentration auf Shoot´ und Beat´ Em Ups, sowie Beat´Em Ups mit Action-Adventure-Einschlag fest. Einzelnen Ausreißer in Richtung Puzzle, Quiz (mit den original Sportfragen aus dem Frühneunziger-Amerika…) oder sogar Experimentelles (etwa ein Irgendwie-Proto-GTA und ein eher verunglückter Versuch Beat´ Em Ups auf den Kopf zustellen) runden ein vielfältiges Angebot ab.

Aber wie kann man Nostalgie für etwas verspüren, das man noch nicht kennen kann?

Die Erklärung fällt ganz einfach: es ging beim Sturmlauf in den italienischen "Sala da Giochi" gar nicht so sehr darum, sich auf ein gutes Spiel zu konzentrieren, sondern um die Reizüberflutung, die Auswahl im Übermaß, die leichten Variationen derselben Thematik auf unzähligen blinkenden Bildschirmen, vielleicht auch darum, das was andere als Massenware missverstanden, genau zu scannen und dabei das Gefühl zu haben ein Grafiker oder Gamedesigner igendwo in Japan für einen kurzen Moment unbewusst zu ´verstehen´.
All das wird von der "Capcom Classics Collection Vol. 2" bewerkstellig – und gerade deshalb so gut, weil man das Spiel noch nicht kennt, weil genau jener Moment eingefangen wird, in dem man den Startknopf drückt und keine Ahnung davon hat, was im Sekundenbruchteil geschehen wird.
Anstatt der verinnerlichten Levels von "Super Mario Bros", "Monkey Island" oder "Zelda" wird das (noch) Unbekannte als Basis der Nostalgie thematisiert.

Aber warum sollte man die Erfahrung des Neuen nicht einfach mit neuen Spielen haben? Dafür gibt es mehrere Gründe: einerseits dauert bei diesen Klassikern im Durchschnitt ein ganzes Spiel nicht länger, als ein Intro-Render-Film der heutigen Generation. "Instant Gratification" also anstatt pseudonarrativen Spannungsaufbaus.

Andererseits macht gerade die Masse einen Teil des Reizes aus: jedes Spiel für einige Minuten anzutesten, quasi von Bildschirm zu Bildschirm weiterzuziehen, kann nur in der Konstellation einer Collection klappen und in Folge dessen freut man sich auch über das eine oder andere nicht ganz so gelungene Spiel. Die Summe ist also doch mehr als die einzelnen Teile.

Wer mit solchen nostalgischen Beweggründen zum Spielen nichts anfangen kann, ist hier höchstwahrscheinlich an der falschen Adresse.

Zumindest der Rollenspielchronist, den es interessiert wie "Dungeons & Dragons" von Capcom förmlich aufgesogen und in unzählige Fantasy-Beat´ Em Ups mit einer leichten Prise RPG verwandelt wurden, wird hier aber auch fündig.

Konsequenterweise produzierte Capcom später unter Lizenz tatsächlich zwei Arcade Games zum Rollenspiel, auf die wir aber frühestens in Volume 3 der bisher immer grandiosen Classic Collection hoffen können – solange uns nicht Lizenzprobleme in dem Fall einen Strich durch die Rechnung machten.

Besonders im Vergleich zur eher geizigen Konkurrenz – um gar nicht erst von den Preisen der neuen Downloadservices zu sprechen – kann man diese Sammlung jedem Gamer mit dem Herz am Frühneunziger-Fleck nur empfehlen. Und wer die Argumentation in dieser Rezension als zu weit hergeholt empfindet, der würde höchstwahrscheinlich auch nicht von einer detaillierten Beschreibung der einzelnen Titel umgestimmt werden können.

USK-Einstufung: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG


Screenshots:
Capcom Classic Collection 2 (PS2)

zum vergrößern bitte anklicken zum vergrößern bitte anklicken zum vergrößern bitte anklicken zum vergrößern bitte anklicken
zum vergrößern bitte anklicken zum vergrößern bitte anklicken zum vergrößern bitte anklicken zum vergrößern bitte anklicken

Copyrights Screens by CAPCOM

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0801 Querverweise:0.0558 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0004 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1382

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Schwierigkeit:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich @lpha Music

Infos Capcom:
Biographie von Capcom
Breath of Fire 4
Viewtiful Joe
Breath of Fire Drago...ter
Maximo vs. Army of Zin
Megaman X7
Way of the Samurai 2
Onimusha Blade Warriors
Onimusha 3 - Demon Siege
Resident Evil Outbreak
Under the Skin
Shadow of Rome
Megaman X8
Capcom Fighting Jam
Devil May Cry 3
Viewtiful Joe 2
Haunting Ground
Monster Hunter
Killer 7
Resident Evil Outbre...e#2
Nightmare Before Chr...on)
Beatdown - Fists of ...nce
Without Warning
Capcom Classic Collection
Resident Evil 4
Devil Kings
Breath of Fire 3
Street Fighter Alpha 3 Max
Mega Man Powered Up
Mega Man Maverick Hunter X
Final Fight: Streetwise
Viewtiful Joe: Red H...ble
Monster Hunter Freedom
Capcom Classic Colle...xed
Street Fighter Alpha...ogy
Resident Evil Archiv...ch)
Power Stone Collection
Capcom Classics Coll...ded
God Hand
Okami
Megaman ZX
Lost Planet: Extreme...PC)
Capcom Puzzle World
Monster Hunter: Freedom 2
Moto GP 07
Lost Planet: Extreme...S3)
Devil May Cry 4 (XBox 360)
Okami (Nintendo Wii)
We Love Golf!
Devil May Cry 4 (PC)
Street Fighter IV
Resident Evil 5
Bionic Commando
Dark Void
Sengoku Basara: Samu...oes
Super Street Fighter...on

Infos Capcom:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Capcom

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

weltweit

Zeit:

1986-1994

Serie:

Capcom Classic Collection

Autor:

Capcom

Verlag:

Capcom

Erschienen:

Apr. 2007

Kritiker:

Jörg Pacher

Typ:

Computerspiel

 

Capcom

 

Capcom wurde 1979 in Japan als Hersteller und Vertrieb für Spielkonsolen gegründet. Als Softwareproduzent, Hardwarehersteller und Vertrieb unterhält Capcom Büros in Tokyo und Osaka, Japan; Sunnyvale, Kalifornien (1985); London, England; und Hong Kong, China [mehr]

 

Werbung

 
 
Vodafone D2 Onlineshop