Online Rezensionen->Fantasy->Sturmbringer  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Sturmbringer

Moorcock, Michael

Rezension von jpk
Aus der Reihe "Elric von Melniboné"

Nun naht das Ende und es naht unheilschwanger. In vier Geschichten wird nun die Sage vom Ende der Zeit tatsächlich zu dem gebracht, was der Name verspricht. Wieder geht es um den tragischen Helden Elric von Melniboné und sein unheilvolles Schwert Sturmbringer.
In der ersten Erzählung wird berichtet, wie Elrics Frau Zarozinia entführt wird, damit er erneut zu seinem Schwert greift, welches er in die Waffenkammer weggeschlossen hat.
Er soll sich mit seinem Cousin Dyvlim Storm treffen und dieser soll das Schwesterschwert Trauerklinge mit sich führen, um in der großen und letzten Schlacht gegen das Chaos zu kämpfen. Dabei wird erneut missachtet, dass Trauerklinge im ersten Band zu der Schwertscheide des Schicksalsschwertes Sturmbringer wurde und später in einem weiteren Band verschwand. Aber was soll es, wenn es der Spannung dienlich ist, dann soll ein wenig dichterische Freiheit erlaubt sein. Doch leider ist es nicht so besonders spannend und mir erschien es wie ein trauriger Abgesang eines Ewigen Helden, der immer mehr getrieben wird als selbst sein Schicksal bestimmt. Dabei greift Moorcock mehr als einmal in die faule Trickkiste der einfallslosen Autoren, indem er plötzlich Figuren auftauchen läßt, die als Schicksalsbringer regelmäßig eingreifen und dem Schwert neue fast grenzenlose Macht gibt. Leider erscheint es mir so, als wäre dem Autor keine bessere Möglichkeit eingefallen, als sich des Deus-Ex-Machina zu bedienen. Am Ende bleibt nur noch Elric von Melniboné und sein verfluchtes Schwert Sturmbringer übrig und wer dieses Duell gewinnt, ist wohl keine Überraschung. Zwischenzeitlich treten noch ein paar Helden auf, die schnellstens durch das Schwert erledigt werden. Meiner Meinung nach ist das Buch ein unrühmliches Ende für eine interessante Serie.

Datenbank:0.0008 Webservice:0.4777 Querverweise:0.0041 Infos:0.0007 Verlag,Serie:0.0005 Cover:0.0001 Meinungen:0.0009 Rezi:0.0001 Kompett:0.4852

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mies)

Anspruch:

(Klolektüre)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Michael Moorcock:
Biographie von Michael Moorcock
Elric von Meliboné
Die See des Schicksals
Der verzauberte Turm
Im Banne des Schwarz...tes
Der Zauber des Weiße...lfs
Zerschellt in der Zeit
Die Festung der Perle
Rache der Rose
Die Rückkehr des wei...lfs
Das Schattentor
Hof der Perle
Der bleiche Lord
Gloriana
Michael Moorcocks El...ers

Infos Heyne:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Heyne, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Elric von Melniboné

Autor:

Moorcock, Michael

Verlag:

Heyne, München

Erschienen:

Jun. 1965

Kritiker:

jpk

ISBN:

0-441-78754-1

ISBN(13):

978-0-4417-875-8

EAN:

9780441787548

Typ:

Taschenbuch

 

Michael Moorcock

 

Michael John Moorcock wurde am 18. Dezember 1939 geboren. Er ist einer der profiliertesten britischen Autoren im Berich der Science fiction und der Fantasy.

Seine literarische Karriere begann 1956 als Chefredakteur des Magazins “Tarzan Adventures” im Alter von 16. Weitere Redaktionsarbeit folgte mit “Sexton Blake Library” und “New Worlds” (Mai 1964 bis März 1971).
[mehr]

 

Elric von Melniboné

 

Dieser Klassiker unter den Fantasyzyklen legt die Basis für Michael Moorcocks Saga vom ewigen Helden, der in vielen Inkarnationen immer wieder in Moorcocks Werk erscheint [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an