Online Rezensionen->Fantasy->Die Herren von Quarmall  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Die Herren von Quarmall

Leiber, Fritz

Rezension von Frank Wenzel
Aus der Reihe "Die Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling"

Auf 354 Seiten erwarten uns die nächsten Abenteuer um das gewiefte Gaunerpaar Fafhrd und den Grauen Mausling. Der Band unterteilt sich in zwei Abschnitte, nämlich in „Drittes Buch: Schwerter im Nebel“ und „Viertes Buch: Schwerter gegen Zauberei“. Wer die alten Ausgaben kennt, die im Heyne Verlag erschienen sind, wird sich an diese Titel gut erinnern. Verwundern kann es deshalb nicht, dass in diesem Paperback keine deutschen Erstveröffentlichungen enthalten sind, sondern Neuveröffentlichungen. Das sieht auf den ersten Blick wenig reizvoll aus, und der Besitzer der besagten alten Taschenbücher wird sich vielleicht die Frage stellen, weshalb er sich dieses Paperback kaufen soll.

Die Begründung ist einfach und für den Fan der beiden Diebe sehr erfreulich: wer die alten Übersetzungen des Heyne Verlags kennt, wird beim Lesen der Neuausgabe seine helle Freude erleben: alle Kurzgeschichten wurden von Joachim Körber übersetzt, so dass sie mit den Erstübersetzungen überhaupt nichts mehr zu tun haben. Im Gegenteil, man merkt, wie viel an Sprachwitz und an Eleganz bei den alten Übertragungen verloren gegangen ist, und man wundert sich, dass sie damals überhaupt gefallen konnten. Dafür gebührt dem Verlag „Phantasia“ vorneweg gleich ein dickes Lob!

Und damit hätten wir auch einen guten Grund, sich diese Sammlung an Kurzgeschichten zuzulegen. Der zweite gute Grund: Fritz Leiber verleiht dem Sujet der „Sword & Sorcery“ wie kein anderer den Pfiff, die inhaltlich um Schwert und Kampf und Zauberei und Hokuspokus kreisenden Geschichten so zu erzählen, dass man den manchmal mageren Inhalt und auch die diskutierbare Thematik, die so oft im Vordergrund steht, vergisst und einfach Spaß und Vergnügen beim Lesen empfindet. Dazu trägt natürlich auch bei, dass Leiber seine Epigonen nicht ganz ernst nimmt, ihnen den Schalk auf die Schulter packt und sie ein ums andere Mal als die Verlierer und eben nicht als die strahlenden Überhelden aus der Geschichte entkommen lässt. Sie lavieren sich durchs Leben, sie haben ihre Schattenseiten und ihre dunklen Geheimnisse, aber sie tragen dies mit einem leichten Augenzwinkern vor, sodass man ihre nicht selten blutigen Erlebnisse gar nicht ernst nehmen kann.

Fritz Leiber führt uns in insgesamt zehn Geschichten in die Welt Newhon, wobei der längste Teil – die Story „Adepten-Gambit“ mit knapp 80 Seiten – die beiden sogar auf unsere Erde verschlägt. Besonderen Spaß hat mir dabei „Schwere Zeiten in Lankhmar“ bereitet, eine vergnügliche Abrechnung mit Göttern und ihrer buckelnden Gefolgschaft, die für ein paar laue Versprechungen alles auf sich nehmen – sogar den Bruch einer Freundschaft. Doch bevor sich Fahfrd und der Graue Mauser vollends entzweien, kommt es – wie bei Leiber üblich – zu einem Happyend, wenn auch mit überraschenden Zutaten.

In ähnlich leicht zu lesendem Ton werden auch die anderen Kurzgeschichten vorgetragen, alle sind ausnahmslos beste Fantasyunterhaltung, manchmal – so wie in der eben erwähnten Episode – mit beschwingt eingestreutem nachdenklichem Unterton, der aber niemals belehrend oder sogar langweilig eingeflochten wird. Nein, im Gegenteil, Fritz Leiber versteht es wie kein anderer Fantasyautor aus der „alten Riege“, spannende Inhalte mit einer amüsanten Erzählweise zu verbinden.

Nicht zuletzt aus diesem Grund sind alle Lankhmar-Geschichten eine Lektüre, die ich jedem Fantasy-Fan sehr ans Herz legen kann. Sie sind kurz, sie sind prägnant, sie beschränken sich auf das Wesentliche: auf die flott erzählte Handlung. Das macht auch dieses Paperback zu einem uneingeschränkt empfehlenswerten Band, der gar nicht erst ins Regal eines jeden Fantasylesers gehört, sondern auf den Nachttisch, bereit zum gelesen werden. Ich freue mich auf die beiden abschließenden Bände, von denen Band 3 noch in diesem Sommer erscheinen soll!

- Frank Wenzel -

Datenbank:0.0010 Webservice:0.1010 Querverweise:0.0080 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0014 Cover:0.0001 Meinungen:0.0007 Rezi:0.0001 Kompett:0.1130

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Fritz Leiber:
Biographie von Fritz Leiber
Der unheilige Gral

Infos Edition Phantasia:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Edition Phantasia, Bellheim

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Die Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling

Autor:

Leiber, Fritz

Verlag:

Edition Phantasia, Bellheim

Erschienen:

Jul. 2005

Kritiker:

Frank Wenzel

ISBN:

3-937-89710-0

ISBN(13):

978-3-9378-971-3

EAN:

9783937897103

Typ:

Taschenbuch

 

Fritz Leiber

 

Wurde als Sohn des gleichnamigen Stummfilmstars geboren. Seine Vorfahren stammen aus Deutschland. Leiber studierte an der Universität Chicago, promovierte zum Dr. phil. Nach dem Studium schrieb er erste Erzählungen. Während der Depressions-Jahre schloß er sich dem Bühnenensemble um seinen Vater an und spielte in einigen Hollywood-Filmen als Nebendarsteller mit.
[mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an