Online Rezensionen->DVD->Keizoku - Unsolved Cases  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Keizoku - Unsolved Cases

Tsutsumi, Yukihiko (Regie); Nakatani, Miki; Watabe, Atsuro; Izumiya, Shigeru

Rezension von Thomas Wagner

Die Spezialeinheit Keizoku ist bei der japanischen Polizei für rätselhafte, ungelöste Fälle zuständig. Eines Tages werden die Ermittler gebeten, eine Gruppe von sieben Leuten auf eine abgelegene Insel zu begleiten, wohin diese von der geheimnisvollen Nanami eingeladen wurden. Auf der Insel eröffnet die mysteriöse Gastgeberin ihren Besuchern, daß sie die Tochter der einzigen beiden Opfer eines Fährunglücks ist und offenbart ihre wahren Pläne: Auch ihre sieben Gäste waren bei dem Unglück zugegen, doch niemand tat etwas, um Nanamis Eltern zu retten - jetzt sollen sie dafür mit ihrem Leben bezahlen...

Keizoku ist der Spielfilm zu einer gleichnamigen, in Japan sehr erfolgreichen Fernsehserie, die sich wohl am ehesten als eine fernöstliche Variante der X-Files bezeichnen läßt. Der Film bietet in der ersten Hälfte ein solide inszeniertes Krimirätsel mit übernatürlichem Einschlag, grotesken Humoreinlagen und einigen visuell sehr beeindruckenden Szenen. Der Handlungsschauplatz - ein leerstehendes Hotel, das architektonisch an ein kitschiges, disneysches Märchenschloß erinnert, mit Zimmern, die plötzlich verschwinden; all dies befindlich auf einer Insel, die selbst alle paar Jahre verschwindet und wieder auftaucht - besitzt unbestreitbar Originalität und ein vielversprechendes Potential für ein surreal-verrücktes Filmvergnügen. Doch leider kann der abendländische Zuschauer ohne (Vor-)Kenntnis der dazugehörigen TV-Serie dieses Vergnügen nur eingeschränkt empfinden und wird recht bald in ein schwarzes Loch hoffnungsloser Verwirrung gestürzt, das definitiv nicht gewollten Stilmitteln zuzuschreiben ist. Im Verlauf der zweiten Häfte des Films - es stellt sich irgendwann heraus, daß das mysteriöse Eiland eine Art Schnittstelle zwischen Dies- und Jenseits bildet - kapiert man schließlich definitiv nichts mehr. Umschmeichelt von schönen Bildern und einem netten Soundtrack registriert man mit wachsendem Unverständnis ständig aufs neue auftauchende, unbekannte Personen, die niemand zuordnen kann; dies ist natürlich nicht verwunderlich, handelt es sich hier doch um Charaktere, die im Verlauf der uns unbekannten TV-Serie das Zeitliche gesegnet haben. Der japanischen Keizoku-Fanbasis dürfte dies auch von vornherein klar sein, dem ratlosen Rezensenten im Langnasenland jedoch nicht, denn die Bezugnahmen auf vorangegangene Ereignisse lassen sich ohne entsprechene Vorkenntnis nun einmal nicht nachvollziehen.

Als Fazit bleibt festzustellen, daß die Veröffentlichung von Keizoku ohne die dazugehörige Serie (auf die im übrigen noch nicht einmal auf dem Cover hingewiesen wird) ziemlicher Unfug und diesem Film gegenüber auch unfair ist, denn Unverständnis führt nun einmal oft zu Verrissen. Von einem Label wie Anolis Entertainment ist man eigentlich eine sorgfältigere Vorgehensweise gewöhnt, aber vielleicht plant man dort ja tatsächlich noch eine Veröffentlichung der Serie? Falls dies in absehbarer Zeit passieren sollte, nehme ich alle bösen Unkenrufe zurück, denn vielversprechend wirkt Keizoku allemal.

Abschließend noch kurz zur DVD: Das Bild (1:1,78) ist schön kontrastreich und wird der experimentierfreudigen Optik von Keizoku gerecht. Der Ton erfreut mit einem satten Sound und liegt in Deutsch (DD 5.1) und Japanisch (DD 2.0) vor, deutsche Untertitel lassen sich einblenden. Der Bonusteil umfaßt Trailer, Interview, Bildergalerie sowie das Making Of, das man sich unbedingt VOR dem Film ansehen sollte, denn hier erfährt man den Serienhintergrund von Keizoku.

Datenbank:0.0015 Webservice:0.0903 Querverweise:0.0061 Infos:0.0006 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0001 Meinungen:0.0006 Rezi:0.0001 Kompett:0.0997

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mittel)

Anspruch:

(Unterhaltsam)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

Ton:

(Gut)

Bild:

(Mittel)

Menüs:

(Mittel)

Ausstattung:

(Gut)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Weitere Kritiken dazu von
von Jörg von Bilavsky

Infos Yukihiko Tsutsumi:
Biographie von Yukihiko Tsutsumi (Regie)

Mehr von Atsuro Watabe:
Zebraman

Infos EMS:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Homepage Yukihiko Tsutsumi

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Tsutsumi, Yukihiko

Verlag:

EMS

Erschienen:

Jan. 2005

Kritiker:

Thomas Wagner

Typ:

DVD

 

Yukihiko Tsutsumi

  [mehr]
 

  [mehr]
 

Werbung

  www.tividi.de
 
AMANGO - Kino per Post