Online Rezensionen->Times  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Times

Lesiëm

Rezension von jpk

Als ich gefragt wurden, ob ich auch Musik-Rezensionen machen war zunächst Skepsis angesagt. Nachdem ich aber die CD erhalten und auch gehört habe bleibt mir nur zu sagen: Gut, dass ich das gemacht haben. Denn das gibt mir die Gelegenheit, ein herausragendes Projekt hier vorzustellen.

Was ist Lesiem?
Ein Mystic-Pop-Projekt, dass es in sich hat. Das Album umfasst 13 Titel, die Tugenden wie Weisheit, Menschlichkeit, Bescheidenheit aber auch Laster wie Neid oder Eitelkeit zum Thema haben. Umgesetzt wird das stimmgewaltig von hochkarätigen Künstlern - unter denen sich eine alte Bekannte findet: Maggie Reilly, die u.a. schon mit Mike Oldfield zusammen produzierte.

Für die grandiose Umsetzung der Stimmung sorgt der Chor der Deutschen Oper in Berlin. Hier wird regelrecht Gänsehaut-Feeling erzeugt, wenn dieser überzeugende Klangkörper das Thema eines der Stücke von times vorantreibt. Teilweise - und sicher auch nicht ganz unbeabsichtigt - fühlt man sich stark an gregorianische Gesänge erinnert. Gepaart mit einer einwandfreien Leistung der Instrumentalisten, die es verstehen, diese Choräle mit modernem Pop zu verbinden, wird eine dichte Atmosphäre erzeugt, die zu überzeugen weiss.

Mein persönlicher Lieblingstitel: Fides. Hier überzeugt nicht nur Maggie Reilly mit ihrer markanten Stimme, die musikalischen Gegensätze, auf denen das Projekt aufgebaut ist, treten hier besonders deutlich zu Tage. Auf der einen Seite die spielerische Leichtigkeit der Solistin, auf der anderen Seite die Strenge und Macht des Chores. Das sprachliche Wechselspiel: Solist interpretiert in englisch, der Chor in lateinisch zieht sich durch die gesamte CD und ist ganz gezielt darauf angelegt, den Zauber der Mystik zu erschaffen.
Es ist in diesem Fall wirklich so: die Mischung macht es. Klassik, Moderne und Mystizismus treffen hier aufeinander und verschmelzen. Es ist Musik zum träumen und geniessen, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Lesiem ist aber nicht nur die Musik von CD. Da gibt es noch eine andere Art der Präsentation, die ich leider (noch) nicht aus persönlicher Anschauung beurteilen kann: Die Bühnenshow. Was sich bei der Suche im Internet so offenbart ist schon beeindruckend. So sollen neben speziell angefertigten Kostümen, Tänzern und Schauspielern auch ein Chor mit bis zu 40 Künstlern live auftreten. Als Highlight wird allgemein der II. Leipziger Feuerzauber live am Völkerschlachtdenkmal angesehen, der am 10.10.2003 stattfindet. Da werde ich mal sehen, ob ich nicht doch ein wenig Zeit anknapsen kann. Denn das Projekt Lesiem hat mich wirklich überzeugt. ICH brauche mit die CD nicht mehr zu kaufen - aber ich kann sie empfehlen. Wer ein Faible für Mystic-Pop hat, der liegt hier genau richtig.

Die CD enthält folgende Titel:

  • Prudentia (Weisheit)
  • Humilitas (Menschlichkeit) Feat. Maggi Reily
  • Justitia (Gerechtigkeit) Feat. Kira
  • Fides (Glaube) Feat. Maggi Reily
  • Spes (Hoffnung)
  • Temperantia (Bescheidenheit) Feat. Diana
  • Caritas (Liebe) Feat. Maggi Reily
  • Patientia (Geduld) Feat. Diana
  • Times
  • Vanitas (Eitelkeit)
  • Invidia (Neid)
  • Fortitudo (Tapferkeit)
  • Bonitas (Güte) Feat. Tom Cunningham

Für Rollenspieler ist diese CD durchaus interessant. Die Stücke haben eine gewisse Dramatik, was schon bei dem ersten Stück "Prudentia" auffällt und Stücke wie "Fides" lassen eine gewisse Heroik nicht vermissen, auch wenn das poppige des Stücks für Dark Fantasy sicherlich ein Hemmnis wäre. Wenn auch für den allgemeinen Geschmack die Titel mit Stars wie Maggi Reily, Diana oder Tom Cunningham netter sind, so werden Rollenspieler an den anderen sechs Stücken weitaus mehr Freude haben, da sie als Spielhintergrund geeigneter sind. Insgesamt ist die CD auf jeden Fall eine Bereicherung für die Hintergrundmusiksammlung beim Spielen und auch so durchaus hörenswert.

Weiterführende Informationen gibt es übrigens auf der Seite http://www.lesiem.de/.

Datenbank:0.0006 Webservice:0.1028 Querverweise:0.0500 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0005 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1550

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(keine Angabe)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Infos Sony Music:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Lesiëm

Verlag:

Sony Music

Erschienen:

Apr. 2003

Kritiker:

jpk

Typ:

CD

 

  [mehr]
 

Werbung

  Download "Lesiëm" bei
Ich lad Musik. Bei Musicload.de

 
:ROCKFANSHOP.COM: The Only Site That Really Rockz