Online Rezensionen->alle->CSI: Miami 1. Blut/Geld - Du sollst nicht... - Verräterische Waffe  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

CSI: Miami 1. Blut/Geld - Du sollst nicht... - Verräterische Waffe

Aviles, Jose; Mariotte, Jeff; Oprisko, Kris

Rezension von Arielen
Aus der Reihe "CSI"

Zu den beliebtesten Genres im Fernsehen gehört wohl der Krimi. Jede Generation hat ihre Helden gehabt, die Verbrechen aller Art aufklärten. Standen früher jedoch eher die Ermittler – Polizei-Beamte, FBI-Ermittler oder Detektive – im Mittelpunkt des Geschehens, so sind es seit einigen Jahren die Gerichtsmediziner, Forensiker und Profiler, die anhand dessen, was an den Toten und dem Tatort zurück geblieben ist, den Tathergang rekonstruieren und Hinweise auf die Schuldigen finden.
Die sprunghafte Weiterentwicklung der Technik hat es möglich gemacht auch aus feinsten Resten noch DNA-Spuren zu gewinnen, Computerdatenbanken machen den Vergleich mit bereits straffällig gewordenen Männern und Frauen einfach und schnell.
Zu den erfolgreichsten Serien dieser Art gehört Crime Scene Investigation, kurz CSI, die bereits auf sechs Staffeln und zwei Ableger zurück blicken kann. Neben dem bewährten Team aus Las Vegas gehen auch noch erfahrene Forensiker in Miami und New York auf Verbrecherjagd. Ihnen sind auch verschiedene Comic-Miniserien gewidmet, die nach und nach bei Panini als Graphic-Novels erscheinen.

Miami, die Hauptstadt Floridas, ist nicht nur die Heimat der Schönen und Reichen und Besuchsziel vieler Touristen, die die mondänen Strände, Einkaufszentren und Partymeilen kennenlernen wollen, sondern auch ein Brutkessel für Verbrechen wie Drogenhandel, Geldfälscherei und Mord. Um die Aufklärung dieser Fälle kümmern sich Horatio Caine und sein Team. Wie ihre Kollegen in Las Vegas und New York haben sie sich den Gegebenheiten angepasst.
In „Blut/Geld“ von Kris Oprisco und Renato Guides untersuchen die Beamten des CSI einen Toten im Jachthafen von Miami, während an anderer Stelle wieder einmal ein Fall von Falschgeld bekannt wird. Überraschenderweise gehören die Ereignisse diesmal zusammen und führen zu einer Bande, die die Stadt seit einiger Zeit mit Blüten überflutet.
In „Du sollst nicht...“ von Kris Oprisco und Renato Guedes scheint ein reicher Geschäftsman zunächst Selbstmord begangen zu haben und sein Partner gerät unter Verdacht. Allerdings stellt sich heraus, das eigentlich ein kompliziertes Eifersuchtsdrama dahinter steht, das weitere Kreise zog als gedacht.
Eine „Verräterische Waffe“ von Jeff Mariotte und Jose Aviles-Sulaco Studios gibt den Ermittlern des CSI wichtige Hinweise für die Hintergründe eines Massakers auf dem South Beach von Miami. Aus einem Auto heraus wurde mit einer Maschinenpistole wild in ein Ausflugslokal geschossen. Unter den überlebenden Opfern ist auch ein bedeutendes Fotomodell. Da gerade erst eine Versicherung für sie abgeschlossen wurde, gerät vor allem ihr Manager unter Verdacht...

Anders als in den weiteren Graphic Novels wird hier keine durchlaufende Geschichte erzählt, Horatio Caine und sein Team ermitteln in drei unterschiedlichen und in sich geschlossenen Fällen, die keinerlei Verbindung zueinander haben. Auch wenn dadurch nicht so viel Raum für die Entwicklung der Handlung gegeben ist, überrascht die Handlung jedes Falls doch immer wieder durch die ein oder andere Wendung und ist längst nicht so simpel wie man zunächst vermuten mag.
Während die Zeichnungen größtenteils sehr fotorealistisch sind, und man die Schauspieler problemlos wieder erkennen kann, wirken die Erinnerungsrückblenden skizzenhaft und schematisch, was aber auch Absicht sein kann. Die Farbgebung entspricht übrigens der der Serie in der auch immer ein leichter orange-goldener Ton über den Außenaufnahmen liegt.

Alles in allem vermitteln die Comic-Abenteuer die Atmosphäre, die man auch aus CSI: Miami kennt: Etwas mondän, vordergründig schön, aber hinter den Kulissen öffnen sich bei genauerem Hinsehen die tiefen Abgründe menschlicher Leidenschaften.
Das dürfte vor allem den Fans der Serie gefallen, die auf 136 ansprechend gestalteten Seiten spannende neue Abenteuer ihrer Helden genießen können und wollen.

Datenbank:0.0005 Webservice:0.0779 Querverweise:0.1564 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0002 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.2361

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Reiselektüre)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Infos Panini:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

CSI

Autor:

Aviles, Jose

Verlag:

Panini, Stuttgart

Erschienen:

Jan. 2006

Kritiker:

Arielen

ISBN:

3-833-21347-7

ISBN(13):

978-3-8332-134-2

EAN:

9783833213472

Typ:

Softcover

 

Werbung

  Comics bei AMAZON.de
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an