Online Rezensionen->alle->Todesmuster  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Todesmuster

Horst, Norbert

Rezension von Reigam
Aus der Reihe "Kriminalhauptkommissar Konstantin Kirchenberg"

Gut 2 Jahre nach seinem preisgekrönten Erstlingswerk "Leichensache" (Friedrich Glauser Preis 2004 für das beste Krimidebüt) erschien im Juni 2005 der neue Roman "Todesmuster" von Norbert Horst. Natürlich dreht sich die Geschichte wieder um Kriminalhauptkommissar Konstantin Kirchenberg und sein MK Team.
Das broschierte, gut 280 Seiten starke Taschenbuch wird wieder vom Goldmann Verlag verlegt und kostet 7,95€

Die Story:
Kommissar Kirchenberg ist gerade erst aus dem Urlaub zurück, als ihn die Nachricht vom Tod seines Kollegen Robert Peters erreicht, welcher im Alter von nur 46 Jahren einem Herzinfarkt erlag. Konstantin Kirchenberg - von seinen Kollegen meist Konni genannt - übernimmt einige von Peters ungeklärten Fällen, darunter auch einen wenig spektakulären Vorgang im Dörfchen Ingsen. Vor einer still gelegten Erzmine hat ein Pilzsucher eine Blutspur entdeckt, was sich zunächst nach einer langweiligen Routine-Aufgabe anhört. Im Inneren der Mine entdeckt Kirchenberg einen unheimlichen Raum, es scheint, als ob dort ein Mensch tagelang gefangen und gefoltert worden wäre. Spätestens als die Spurensicherung dort eine riesige Blutlache entdeckt, wird aus dem scheinbaren Routinefall plötzlich eine handfeste Mord-Ermittlung.

Konni und seine Kollegen beginnen ihre Ermittlungen in Ingsen, doch die dortige Dorfgemeinschaft begegnet den Ermittlern aus der Stadt mit einer Mischung aus Neugier und Ablehnung. Eines Morgens befindet sich ein anonymer Hinweis in der Post, Thomas Walcher wird des Verbrechens beschuldigt, jedoch ohne konkreten Beweis. Schnell wird deutlich, dass es im Dorf einige Personen mit einer dunklen Vergangenheit gibt. Das unbekannte Schicksal des Opfers macht es den Ermittlern schwer, einen konkreten Ansatzpunkt zu finden. Kirchenberg und sein Team müssen viel spekulieren und extrem kreativ sein, um diesen mysteriösen Mord ohne Leiche aufzuklären.

Die echte Story ;)
Soweit die Rezensenten-Pflicht. Ja, wir haben es hier mit einem Krimi zu tun, mit Mord und polizeilichen Ermittlungen. Doch das ist nur die äußere Hülle, eigentlich sind wir für 11 Tage Konstantin Kirchenberg, erleben, was er erlebt. Wir lesen nicht, wie er wann, wo etwas macht, wir sind in seinem Kopf und erleben das Geschehen aus seiner Sicht, wir sind Konni! Nicht nur in den entscheidenden Momenten, sondern auch oder gerade im alltäglichen Leben mit all seinen Tücken und Eindrücken.

Ein Beispiel:(Zitat/Seite 26)
Wenig Verkehr. Mittagszeit. Rot. Im Rückspiegel zwei Ausländer, erzählen mit wilden Gesten, lachen, Grün. Sie biegen links ab. An der nächsten Ampel eine langhaarige Blonde im Rückspiegel. Langhaarige Blonde sehen irgendwie alle gleich aus. Sie zupft sich etwas aus den Wimpern, überprüft im Spiegel den Lippenstift, zieht mit dem kleinen Finger nach. Grün. Heidelberger Weg müsste die nächste sein. (Ende Zitat)

Der Autor Norbert Horst, selbst Kriminalhauptkommissar bei der Bielefelder Polizei, versteht es wie kaum ein anderer, sich und den Leser in eine Person hinein zu versetzen. Als Computerspieler würde man dazu wahrscheinlich Ego-Shooter (besser: Sim Life) sagen, für Leser ein einmaliges und sehr intensives Erlebnis. Kommissar Kirchenberg ist kein Fachidiotm sondern eine sehr vielschichtige Persönlichkeit, mit Tagträumen über das weibliche Geschlecht, diversen Affären, aber auch Trauerm als seine Mutter ins Krankenhaus eingeliefert wird und er die Wahrheit für seine Schwester erfährt.

Ein weiteres Highlight sind die detaillierten Ortsbeschreibungen des Autors, mit etwas Phantasie braucht man nur die Augen schließen, die Worte projizieren von selbst ein genaues Bild in den Kopf der Lesers. Fast ohne es zu bemerkenm kommt man dem Täter immer näher, keine plötzlichen Eingaben im Traum oder Zeugenm die aus dem Nichts auftauchen, sondern solide Kleinarbeit und Spurenm die sich auch mal als falsch erweisen. Der Autor wirft seine ganze Erfahrung als Ermittler und Kenner interner Abläufe in die Waagschale, heraus kommt ein spannender, höchst glaubwürdiger Krimi der besonderen Art.

Fazit:
Obwohl schon geschehenm möchte ich noch ein ganz persönliches Fazit hinzufügen. Norbert Horst hat es nach meiner Ansicht einfach rausm seine Leser mitzunehmen, nicht wie so oft aus sicherer Distanz quasi als Beobachter von außen, sondern live mit den Augen von Konni die Geschichte zu erleben. Das verlangt vom Leser eine Portion Phantasie und Flexibilität, die Gedankenwelt von Kirchenberg ist komplex und nicht in jeder Situation sofort zu durchschauen. Mein Tipp: anlesen, innerlich loslassen und einfach immer weiter lesen und erleben. Wer das kann, erlebt einen Krimi der Sonderklasse; wer sich lieber an gewohnte Perspektiven und eindeutige Positionen klammert, dürfte an diesem Buch allerdings wenig Vergnügen finden.

Datenbank:0.0016 Webservice:0.1064 Querverweise:0.0094 Infos:0.0010 Verlag,Serie:0.0013 Cover:0.0001 Meinungen:0.0015 Rezi:0.0001 Kompett:0.1219

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Brutal)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Norbert Horst:
Biographie von Norbert Horst
Leichensache

Infos Goldmann:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Goldmann, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Ruhrgebiet

Zeit:

Gegenwart

Serie:

Kriminalhauptkommissar Konstantin Kirchenberg

Autor:

Horst, Norbert

Verlag:

Goldmann, München

Erschienen:

Jun. 2005

Kritiker:

Reigam

ISBN:

3-442-45912-5

ISBN(13):

978-3-4424-591-4

EAN:

9783442459124

Typ:

Taschenbuch

 

Norbert Horst

 

Norbert Horst ist im Hauptberuf Kriminalhauptkommissar bei der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen. Als Mitglied eines MK-Pools hat er in zahlreichen Mordkommissionen ermittelt. Heute arbeitet er als Verhaltenstrainer beim Polizeifortbildungsinstitut, wo er Seminare mit den Inhalten Stressbewältigung, Konfliktmanagement und Kommunikation leitet. Der Autor ist verheiratet und hat zwei Kinder [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an