Online Rezensionen->alle->Der Liebespaar-Mörder  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Der Liebespaar-Mörder

Harbort, Stephan

Rezension von Monika

Liebespaare wollen allein und ungestört sein. Und in den Fünfziger Jahren war dies oft nur im Dunkel der Nacht im Auto möglich. Vier jungen Paaren wird dies in den Jahren 1953 bis 1958 im Raum Düsseldorf zum Verhängnis.

Der von der Presse sogenannte "Liebespaar-Mörder" schlägt gnadenlos zu und ermordet junge Menschen, die sich im eigenen Auto an abgelegenen Plätzen sicher fühlten. Diese in der deutschen Kriminalgeschichte einzigartige Verbrechensserie findet erst ein Ende, als zwei Männer verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Der eine der Angeklagten belastet den anderen als Haupttäter und kommt mit einer geringen Gefängnisstrafe davon, der zweite Angeklagte wird für einige der Morde zu lebenslanger Haft verurteilt, jedoch auch in einigen der Fälle aus Mangel an Beweisen freigesprochen, so daß die Morde bis heute nicht vollständig aufgeklärt sind.

Stephan Harbort, Kriminalhauptkommissar in Düsseldorf, ist der zur Zeit wohl beste deutsche Autor von sogenannten "True Crime"-Büchern. Er analysiert die Morde mit heutigen kriminalpsychologischen Methoden, wobei er dem Leser keine vorgefasste Meinung vorsetzt. Ist dieser eiskalte Menschenhasser Erwin Reichenstein, der jede Tatbeteiligung hartnäckig leugnet, wirklich der "Menschenjäger vom Rhein"?

Als Höhepunkt des Buches würde ich die Schilderung des Besuches bezeichnen, den der Autor dem nach über 30 Jahren aus der Haft entlassenen Reichenstein abstattet. Spätestens nach diesem Kapital wird sich jeder Leser seine eigene Meinung bilden.

Ein sehr spannendes und auch gut geschriebenes Buch. Wer wie ich viele True-Crime Bücher liest, wird wissen, daß dies in diesem Genre durchaus nicht selbstverständlich ist und man sich oft mit sprachlich sehr mangelhaften Büchern herumschlagen muß, ob es sich nun um deutsche Titel oder um Übersetzungen aus dem Englischen handelt.

Als "Tatsachenroman" würde ich das Buch allerdings nicht bezeichnen, sondern als Sachbuch. Es unterscheidet sich in dieser Hinsicht sehr von seinem Vorgänger ("Ich musste sie kaputtmachen"). "Der Liebespaar-Mörder" ist aber genauso gut und wirklich für jeden Leser, der sich für echte Kriminalfälle interessiert, zu empfehlen.

Datenbank:0.0013 Webservice:0.0848 Querverweise:0.0062 Infos:0.0008 Verlag,Serie:0.0007 Cover:0.0001 Meinungen:0.0009 Rezi:0.0001 Kompett:0.0952

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(Brutal)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Stephan Harbort:
Biographie von Stephan Harbort
Ich musste sie kaput...hen

Infos Droste Verlag:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Deutschland

Zeit:

1953-1958

Autor:

Harbort, Stephan

Verlag:

Droste Verlag

Erschienen:

Feb. 2005

Kritiker:

Monika

ISBN:

3-770-01190-2

ISBN(13):

978-3-7700-119-2

EAN:

9783770011902

Typ:

Hardcover

 

Stephan Harbort

 

Stephan Harbort, 1964 in Düsseldorf geboren, ist Kriminalhauptkommissar und stellv. Leiter eines Kriminalhauptkommissariats im Polizeipräsidium Düsseldorf [mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an